Abo
  • Services:

Yahoo will für Datingplattform 500 Millionen US-Dollar haben

Internetkonzern verhandelt mit Betreiber Match.com

Yahoo will sich von seiner Datingplattform trennen, die 500 Millionen US-Dollar wert sein soll. Der Betreiber von Match.com steht in Verhandlungen mit dem Internetkonzern.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo verhandelt mit InterActiveCorp über den Verkauf seiner Datingplattform Yahoo Personals. Das gab InterActiveCorp-Chef Barry Diller gestern (30. April 2009) bekannt. Die Verhandlungen stünden aber noch am Anfang und es sei zu früh um zu sagen, ob es zu einem Vertragsabschluss komme.

Stellenmarkt
  1. financeAds GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ATLAS TITAN Paderborn GmbH, Wuppertal

InterActiveCorp ist Betreiber des konkurrierenden Rendezvous-Angebots Match.com und der Suchmaschine Ask.com. "Wir würden Yahoo Personals gerne haben, und es gibt Gespräche dazu", sagte Diller nach Bekanntgabe der Quartalszahlen des Unternehmens. Die Aktivität gehöre für Yahoo nicht zum Kerngeschäft.

Nach Angaben von Gene Munster, Analyst bei dem Investment-Bankingunternehmen Piper Jaffray, ist Yahoo Personals 500 Millionen US-Dollar wert. Der Jahresumsatz des kostenpflichtigen Angebots liege bei 150 Millionen US-Dollar. Das Wall Street Journal berichtet aus informierten Kreisen, dass Yahoo bereits seit Jahren den Verkauf der Datingplattform prüft. Auch das Jobsuchangebot HotJobs hätte Yahoo zum Verkauf gestellt. Die neue Yahoo-Konzernchefin Carol Bartz hatte erklärt, sich von Bereichen trennen zu wollen, die nicht zum Kerngeschäft gehörten.

Für InterActiveCorp brachte das erste Quartal 2009 wegen rückläufiger Werbeeinnahmen einen Nettoverlust von 28,6 Millionen US-Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde noch ein Gewinn von 52,5 Millionen US-Dollar verbucht. Der Umsatz sank um 10 Prozent auf 332 Millionen US-Dollar. Die Talsohle sei jedoch noch nicht erreicht, sagte Diller.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

sirioso 30. Apr 2009

klickt man bei yahoo auf dating, landet man zumindest auf der deutschen seite bei match...

rasonda 30. Apr 2009

Inzwischen evruscht jede Software mri die toolbar anzudrehen. Den Rest der Services kenne...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /