Abo
  • Services:

NetBSD 5.0 mit besserer SMP-Unterstützung

X.org ersetzt XFree86

Das Unix-System NetBSD ist in der Version 5.0 erschienen. Die Entwickler versprechen eine Leistungssteigerung und haben ein neues Energiesparsystem integriert. Die Virtualisierungslösung Xen wurde aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

NetBSD 5.0 soll auf Systemen mit mehreren Prozessoren (SMP) sowie auf Multicore-Systemen eine höhere Leistung bieten und besser skalieren als die Vorgängerversion. Multi-Threaded-Anwendungen sollen mehrere Prozessoren oder Kerne verwenden können und so vor allem bei I/O- und Netzwerklast effizient weiterarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich
  2. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe

Die Entwickler haben ferner ein neues Energiesparsystem aufgenommen. Suspend und Resume sollen auf vielen Notebooks funktionieren. Das Dateisystem FFS unterstützt jetzt Metadata-Journaling - diese Funktion ist noch als Vorschau gekennzeichnet.

NetBSD 5.0 setzt zudem auf X.org als X-Server und löst damit XFree86 auf einigen Plattformen wie i386, AMD64 und Sparc64 ab. Neu ist auch der Speicherverteiler Jemalloc. Die Virtualisierungslösung Xen haben die Entwickler auf die Version 3.3 aktualisiert (i386 und AMD64). Hinzugekommen sind etliche neue Treiber, darunter auch für einige UMTS-Modems von Huawei und NTT DoCoMo.

Die neue Version enthält Software wie KDE 3.5.10 und MySQL 5.0.67. Eine Übersicht über die Änderung von NetBSD 4.0 zu NetBSD 5.0 findet sich in der Ankündigung des Projektes.

NetBSD 5.0 ist für 54 Systemarchitekturen verfügbar und steht ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 31,49€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 3,99€

Raven 03. Mai 2009

Man muss nicht unbedingt hochbegabt sein, um das zu interpretieren: Die BLÖD-Zeitung...

Teufel-Lüfter 30. Apr 2009

Wo habt ihr den guten alten BSDaemon vergramen? Er verpasst gerade sein Heimspiel!


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /