Abo
  • Services:

Real Networks' DVD-Player knackt Kopierschutz

Prototyp Facet kann mehrere hundert Filme speichern und verwalten

Real Networks hat den Prototyp eines Festplatten-DVD-Players fertiggestellt, der den Kopierschutz von DVD-Videodatenträgern überwindet und hunderte Filme auf Festplatte speichern kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Streaming-Media-Anbieter Realnetworks hat vor Gericht den Prototyp eines DVD-Players vorgestellt, der mehrere hundert auch kopiergeschützte DVD-Filme auf die Festplatte rippen und verwalten kann. "Facet" kam im Rahmen der Klage der Filmindustrie gegen die Real-Networks-Software RealDVD auf den Tisch, berichtet das Branchenmagazin Cnet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Unternehmen bot kurzzeitig den DVD-Ripper RealDVD an, der geschützte Kopien von Filmen auf der Festplatte eines Computer kopiert. Der US-Filmindustrieverband Motion Picture Association of America (MPAA) hatte seit November 2008 ein gerichtliches Verkaufsverbot der Software erwirkt. Der Fall wird seit 24. April 2009 von einem Bezirksgericht in San Francisco weiterverhandelt. Am 28. April zeigte Real Networks im Rahmen einer Anhörung den Festplatten-DVD-Player Facet.

Real habe mit der Arbeit an Facet begonnen, um den DVD-Player der nächsten Generation zu schaffen, erklärte Real-Networks-Chef Rob Glaser. Die dafür entwickelte Software soll Filme ebenso verwalten können wie iTunes, das Multimedia-Verwaltungsprogramm von Apple. Geräte wie der Facet sollten einfach und schnell Filme kopieren können und zusätzliche Informationen zur Handlung des Films sowie DVD-Cover bieten, sagte Glaser.

Offenbar beabsichtigt Glaser, auch die Facet zugrundeliegende Software an Hersteller von DVD-Playern zu lizenzieren. Geplant sei ein 300-US-Dollar-Gerät, das vorhandene DVD-Player ersetzen könne, sagte er.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Raven 03. Mai 2009

Das stimmt aber auch nur beinah. Richtig ist: Es gibt keinen Kopierschutz, den man zu...

spanther 30. Apr 2009

Klar weil sie ja die Allmacht besitzen und Göttlich sind, das zu entscheiden was andere...

moeper 30. Apr 2009

lol...haben die das mit Blu-Ray nicht mitbekommen? Lustige Firma, eine Firma die Sachen...

Subbyy 30. Apr 2009

Du hast aber scheinbar auch nicht viel verstanden. Denn obwohl das Geraet, wie du richtig...

Subbyy 30. Apr 2009

Genau das hab ich mir auch gedacht ;)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /