Abo
  • Services:

Studio XPS 435 - Dells neuer High-End-PC

Quad-Core, bis zu 24 GByte RAM und maximal 4,5 TByte Festplattenplatz

Dell bietet einen neuen spieletauglichen High-End-PC an: Der Studio XPS 435 ist mit Intels Core i7 und bis zu 24 GByte DDR3-RAM bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quadcore-Prozessor im Studio XPS 435 ist wahlweise mit 2,93 GHz (Core i7 940) oder 3,20 GHz (Core i7 965) getaktet. Von Hause aus bietet Dell den Rechner mit 6 GByte (3x 2 GByte) und 9 GByte (3x 2 GByte und 3x 1 GByte) oder 12 GByte (6x 2 GByte) DDR3-SDRAM an, wobei vom Triple-Channel-Speicherzugriff profitiert wird. Bei der 8-GByte-Konfiguration (4x 2 GByte) gibt es nur Dual-Channel-Zugriffe auf den Speicher. Die sechs Speichersteckplätze erlauben bei Neubestückung bis zu 24 GByte RAM.

Stellenmarkt
  1. macmon secure GmbH, Berlin
  2. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Eschborn

Bei der Grafikkarte kann lediglich zwischen einer ATI Radeon HD 4850 mit 512 MByte und einer Radeon HD 4870 mit 1 GByte Grafikspeicher gewählt werden. Bei der Festplatte gibt es eine 1- oder 1,5-TByte-SATA-Festplatte oder im Striping-Verbund (RAID 0) laufende 500-, 640- oder 750-GByte-Festplatten. Dell wirbt zwar in einer Ankündigung mit bis zu drei 1,5-TByte-Festplatten und damit insgesamt 4,5 TByte, bietet diese Option im Online-Shop aber nicht an. Bei telefonischer Bestellung kann man bei Dell aber stets auch andere Komponenten wählen, die Angebote im Online-Shop sind selten aktuell.

Beim optischen Laufwerk ist weiterhin ein DVD-Brenner der Standard. Als Alternativen gibt es einen Blu-ray-Brenner und ein Kombilaufwerk (BDs lesen, CDs/DVDs auch beschreiben). Dazu kommt ein 15-in-1-Cardreader. Zu den Schnittstellen zählen Gigabit-Ethernet, acht USB-Ports und ein Infrarotanschluss. In dem Desktop-PC steckt ein 475-Watt-Netzteil.

Als Betriebssystem ist eine 64-Bit-Version von Windows Vista Home Premium vorinstalliert, Vista Ultimate 64 Bit gibt es gegen Aufpreis. Microsoft Works 9.0 liegt ebenfalls bei.

Preislich geht es beim Studio XPS 435 ab 2.099 Euro los. Mit Core i7 965, 12 GByte RAM, 1,5 TByte RAID-0 (2x 750 GByte) und Blu-ray-Brenner liegt der Preis bei 3.679 Euro. Tastatur und Maus gehören zum Standardlieferumfang.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

hansimglück 04. Mai 2009

äpfel mit birnen vergleichen - dat könnt ihr alle immer gut...

Meep 30. Apr 2009

Genau umgekehrt: Eine deutsche Billion ist 10^12 und eine amerikanische ist 10^9 im...

Pinhead2k 30. Apr 2009

Ok, ich hab nochmal ein System ohne OC zusammengestellt: COMBAT READY! Intel Core i7...

titrat 30. Apr 2009

RAM wird immer automatisch genutzt, da muss nicht sonderlich extra programmiert werden...

Streuner 30. Apr 2009

Das er hässlichen Schrott Sexy findet.


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /