• IT-Karriere:
  • Services:

6,2 Millionen gehen in Deutschland per Handy online

Suche, Webmail, News und Events sind die gefragtesten Angebote

6,2 Millionen Menschen haben in Deutschland im ersten Quartal 2009 mit ihrem Mobiltelefon das Internet genutzt. Google war mit 2,3 Millionen Unique Usern führend. Gefolgt von reinen Webmail- und Nachrichtenangeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

9 Prozent aller Handynutzer - insgesamt 6,2 Millionen - griffen in Deutschland im ersten Quartal 2009 mit ihrem Mobiltelefon auf das Internet zu. Das geht aus einem neuen Bericht des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Dabei scheint das mobile Internet noch eine Männerdomäne zu sein: 70 Prozent der mobilen Internetnutzer sind männlich.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach

Die beliebtesten mobilen Anlaufadressen waren Plattformen wie Google und T-Online. 5,5 Millionen Unique User (einzelne Nutzer in einer bestimmten Zeit) oder 86 Prozent der aktiven mobilen Internetnutzer besuchten Internetportale, schreibt Nielsen in der Studie "Mobile Media View". Webmail-Angebote landeten mit 3,2 Millionen Unique Usern auf Platz 2, gefolgt von der Rubrik "Nachrichten und aktuellen Events" mit 1,7 Millionen Unique Usern.

In Deutschland ist Google mit 2,3 Millionen Unique Usern im ersten Quartal 2009 führend. 35 Prozent der mobilen Internetnutzer in Deutschland riefen über ihr Handy eine Google-Startseite auf. T-Online und Web.de folgen auf Rang 2 und 3. 1,2 Millionen Mobilfunkanwender riefen T-Onlines Webpräsenz über ihr Handy auf, Web.de verzeichnete knapp 1,1 Millionen einzelne Besucher.

Das Versenden von SMS-Nachrichten bleibt die Hauptaktivität der Handynutzer mit einem Anteil von 62 Prozent. Bloßes Telefonieren wurde in der Statistik nicht erfasst. Zu den beliebten Anwendungen zählen Spiele (20 Prozent) sowie das Versenden von MMS-Nachrichten (14 Prozent). Nielsen legt dem Marktforschungsbericht eine Gesamtheit von 66,6 Millionen Handynutzern in Deutschland zugrunde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. (-73%) 13,50€
  3. (-58%) 16,99€

immer der... 04. Mai 2009

acha... das ist ja Wahnsinn. Und wa swollen die DEutschen denn im Internet über Handy...

Marktwirtshaft 30. Apr 2009

"wursti666" der name ist hier programm...

el3ktro 30. Apr 2009

Hol dir doch eine UMTS-Flatrate, oder alternativ zumindest einen Volumentarif. Ich habe...

el3ktro 30. Apr 2009

Also ich höre ständig Webradio, habe dazu "Tuner" runtergeladen. Läuft auch über EDGE...

ckhchgcghc 29. Apr 2009

"es würde dich interessieren" oder "du fragst dich". bitte nicht noch einen "false...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /