Abo
  • Services:

6,2 Millionen gehen in Deutschland per Handy online

Suche, Webmail, News und Events sind die gefragtesten Angebote

6,2 Millionen Menschen haben in Deutschland im ersten Quartal 2009 mit ihrem Mobiltelefon das Internet genutzt. Google war mit 2,3 Millionen Unique Usern führend. Gefolgt von reinen Webmail- und Nachrichtenangeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

9 Prozent aller Handynutzer - insgesamt 6,2 Millionen - griffen in Deutschland im ersten Quartal 2009 mit ihrem Mobiltelefon auf das Internet zu. Das geht aus einem neuen Bericht des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Dabei scheint das mobile Internet noch eine Männerdomäne zu sein: 70 Prozent der mobilen Internetnutzer sind männlich.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. matrix technology AG, München

Die beliebtesten mobilen Anlaufadressen waren Plattformen wie Google und T-Online. 5,5 Millionen Unique User (einzelne Nutzer in einer bestimmten Zeit) oder 86 Prozent der aktiven mobilen Internetnutzer besuchten Internetportale, schreibt Nielsen in der Studie "Mobile Media View". Webmail-Angebote landeten mit 3,2 Millionen Unique Usern auf Platz 2, gefolgt von der Rubrik "Nachrichten und aktuellen Events" mit 1,7 Millionen Unique Usern.

In Deutschland ist Google mit 2,3 Millionen Unique Usern im ersten Quartal 2009 führend. 35 Prozent der mobilen Internetnutzer in Deutschland riefen über ihr Handy eine Google-Startseite auf. T-Online und Web.de folgen auf Rang 2 und 3. 1,2 Millionen Mobilfunkanwender riefen T-Onlines Webpräsenz über ihr Handy auf, Web.de verzeichnete knapp 1,1 Millionen einzelne Besucher.

Das Versenden von SMS-Nachrichten bleibt die Hauptaktivität der Handynutzer mit einem Anteil von 62 Prozent. Bloßes Telefonieren wurde in der Statistik nicht erfasst. Zu den beliebten Anwendungen zählen Spiele (20 Prozent) sowie das Versenden von MMS-Nachrichten (14 Prozent). Nielsen legt dem Marktforschungsbericht eine Gesamtheit von 66,6 Millionen Handynutzern in Deutschland zugrunde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

immer der... 04. Mai 2009

acha... das ist ja Wahnsinn. Und wa swollen die DEutschen denn im Internet über Handy...

Marktwirtshaft 30. Apr 2009

"wursti666" der name ist hier programm...

el3ktro 30. Apr 2009

Hol dir doch eine UMTS-Flatrate, oder alternativ zumindest einen Volumentarif. Ich habe...

el3ktro 30. Apr 2009

Also ich höre ständig Webradio, habe dazu "Tuner" runtergeladen. Läuft auch über EDGE...

ckhchgcghc 29. Apr 2009

"es würde dich interessieren" oder "du fragst dich". bitte nicht noch einen "false...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /