Abo
  • IT-Karriere:

Vorschau auf Wolfram Alpha

Stephen Wolfram zeigt seine Wissensmaschine

Stephen Wolfram hat am Berkman Center for Internet & Society der Harvard-Universität erstmals seine Wissensmaschine Wolfram Alpha öffentlich gezeigt. Das System berechnet aus gegebenen Daten Antworten auf konkrete Fragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wolfram zeigt in seiner Demonstration, wie Wolfram Alpha die Antworten auf Fragen berechnet. Auf die Frage nach den Internetnutzern in Europa antwortet Wolfram Alpha mit Informationen zu den Ländern mit den meisten Internetnutzern in Europa und passenden Diagrammen, beschreibt Wolfram. Die Ergebnisse sind im Video zur Präsentation leider nicht zu sehen. Die Frage nach Lexington beantwortet das System mit der Zahl der Einwohner der nächstgelegenen Stadt mit dem Namen Lexington, zeigt Städte in der Nähe und Informationen zum aktuellen Wetter.

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel
  2. Rational AG, München

Aufbauend auf seinen Arbeiten an Mathematica und A New Kind of Science (NKS) entwickelt Stephen Wolfram mit rund 100 Mitarbeitern eine grundlegend neue Art von Suchmaschine. Wolfram Alpha bedient sich der Inhalte im Web, um Antworten auf beliebige Fragen zu berechnen. Dabei liegt die Betonung auf berechnen, denn weder liefert Wolfram Alpha eine Liste von mehr oder weniger passenden Dokumenten zurück wie Google, noch greift das System auf vorgefertigte Frage-Antwort-Paare zurück.

Die genutzten Datenquellen werden von dem System so aufbereitet, dass sie direkt berechenbar sind. Fragen verarbeitet es ebenfalls in natürlicher Sprache, wobei es die Sprache gar nicht verstehen muss. Es erstellt aus der Frage vielmehr eine präzise Form, mit der dann die Berechnungen gefüttert werden.

Pünktlich zur ersten Vorschau auf Wolfram Alpha hat Google seinen Ansatz zur Integration statistischer Daten in seine Suchmaschine vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gizmody 15. Mai 2009

Faszinierend, was Elektronenhirne heute alles leisten. Präzise beantwortete sie die...

Dr. Pimp 01. Mai 2009

korrekt. Da diese Maschine ja öffentlich zugängliche Webinhalte benutzt, verstehe ich...

Nils Dethlefsen 30. Apr 2009

So sieht es aus in der Welt der Politik ;-) Aber mal ein etwas adneres Thema: Es gab nach...

bLaNG 29. Apr 2009

Ich denke das Wolfram|Alpha besser sein wird als START. Zumindest konnte START ein paar...

hihi 29. Apr 2009

Wie lautete die Frage nach Lexington denn nun im genauen Wortlaut? Das wäre doch mal...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /