Abo
  • Services:

60 Minuten: Free Realms - Kinder-MMOG oder WoW-Konkurrent?

Kostenloses Fantasy-Onlinerollenspiel von Sony eröffnet Server

Sony Online Entertainment wagt sich als erster großer Publisher von Onlinerollenspielen aus der Deckung: Free Realms richtet sich zum Teil an neue MMORPG-Zielgruppen und ist in der Basisversion kostenlos. Ab sofort ist das Programm weltweit verfügbar. Golem.de hat die PC-Version ausprobiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich sollte Free Realms bereits am 28. April 2009 online gehen, dann hat es doch einen Tag länger gedauert. Jetzt ist das in der Basisversion kostenlose Onlinerollenspiel tatsächlich eröffnet, zwei amerikanische Server laden zum Questen und Leveln ein. Aber macht das auch Spaß? Free Realms richtet sich vorrangig an jüngere Zielgruppen. Eine offizielle Altersempfehlung gibt es nicht, aber nach dem Eindruck von Golem.de sollten Spieler ab zwölf Jahren mit dem Programm klarkommen. Für amerikanische Verhältnisse hält sich der Knuddel- und Kunterbuntfaktor allerdings in Grenzen, so dass auch erwachsene Spieler eine Partie wagen können. Golem.de hat sich direkt nach dem Start des Spiels rund eine Stunde lang in die virtuelle Welt von Sony Online Entertainment gewagt.

 

Der Einstieg ist extrem einfach: Auf die offizielle Webseite surfen, dann muss der Spieler im Grunde immer dem dicken grünen "Play Now"-Knopf folgen. Rund 60 MByte lädt das Programm bei der weitgehend automatisch ablaufenden Installation des Clients auf den Rechner; die restlichen Daten lädt das Spiel bei Bedarf - was zumindest in den ersten 60 Minuten ohne spürbare Ruckler im Hintergrund geschah.

Während der Einrichtung des Clients können wir schon mal unseren Charakter generieren. Wir haben die Wahl zwischen je einem weiblichen und männlichen Menschen und fliegenden Elfen. Im nächsten Bildschirm lässt sich die Figur mit individuellen Gesichtszügen, der gewünschten Frisur, einer Grundausstattung an Kleidung sowie einer Gesichtsbemalung versehen. Dann verpassen wir unserem Charakter einen Namen und anschließend - bis "Golem" von Sony geprüft und freigegeben ist - einen temporären Namen mit einem clever ausgedachten Generator: Orlando Radiantcaster heißen wir vorerst. Erst anschließend müssen wir unsere E-Mail-Adresse sowie ein Passwort angeben - und können dann in den Clientmodus wechseln.

60 Minuten: Free Realms - Kinder-MMOG oder WoW-Konkurrent? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 120,84€ + Versand

Itachi 06. Okt 2010

wieso wurde bei den News 2 mal den Kommentar "Re: second life" erstellt? Sogar die...

Der Kaiser! 01. Mai 2009

Auweia. xD

Thoddy 01. Mai 2009

Während ich ja bei SWG noch teilweise deiner Meinung bin, ist es bei EQ2 anders: Da hat...

The Howler 30. Apr 2009

Aion WIRD nicht, Aion IST schon. Habe einen Level 27 Gladi in China, und ich kann dir...

Zielscheibe 30. Apr 2009

du hast vergessen [ ]labiler Jugendtlicher [ ]Attentäter fortgeschritten hinzuzufügen


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /