• IT-Karriere:
  • Services:

Mediaplayer Kaffeine für KDE 4

Erste Vorabversion veröffentlicht

Der Mediaplayer Kaffeine ist in einer Vorabversion für KDE 4 verfügbar. Sie setzt auf die in KDE 4 verfügbaren Frameworks und soll einen Einblick in die Entwicklung gewähren. Noch sind nicht alle von Kaffeine bekannten Funktionen implementiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kaffeine 1.0-pre1 basiert auf KDE 4, Qt 4 und den Frameworks Phonon und Solid. Beide sind elementare Bestandteile von KDE 4, so dass KDE-Programme auf diese Frameworks portiert werden müssen. Bei Kaffeine wurde daher ein Großteil des Quelltextes komplett neu geschrieben.

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Daher sind aber noch nicht alle aus Kaffeine bekannten Funktionen neu implementiert. Die Vorabversion unterstützt DVB-C, DVB-S, DVB-T und ATSC und kann mit mehreren Geräten gleichzeitig umgehen. Audio-CDs, Video-CDs und DVDs lassen sich abspielen. Mit Playlisten kann die Software dagegen noch nicht umgehen und auch die Lokalisierung wurde noch nicht komplett vorgenommen.

In ein bis eineinhalb Monaten soll nach Angabe der Entwickler eine weitere Vorabversion erscheinen, die wichtige Funktionen hinzufügt. Kaffeine 1.0-pre1 steht im Quelltext zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-20%) 39,99€

blaue elise 04. Mai 2009

Das größte Problem waren wohl die komischen Versionsnummern und das KDE 4 viel zu früh...

debianer 29. Apr 2009

Konversation ? :] Soweit ich weiß kommt Quanta nicht als Portierung, wenn ich es...

debianer 29. Apr 2009

Also ich habs eben mal probiert und sie funktionieren problemlos... ich kann sowohl...

micha6270 29. Apr 2009

Zumindest bei Kubuntu und OpenSuse sind doch auch noch alle KDE3- und KDE4-Varianten in...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /