Abo
  • Services:

Mediaplayer Kaffeine für KDE 4

Erste Vorabversion veröffentlicht

Der Mediaplayer Kaffeine ist in einer Vorabversion für KDE 4 verfügbar. Sie setzt auf die in KDE 4 verfügbaren Frameworks und soll einen Einblick in die Entwicklung gewähren. Noch sind nicht alle von Kaffeine bekannten Funktionen implementiert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kaffeine 1.0-pre1 basiert auf KDE 4, Qt 4 und den Frameworks Phonon und Solid. Beide sind elementare Bestandteile von KDE 4, so dass KDE-Programme auf diese Frameworks portiert werden müssen. Bei Kaffeine wurde daher ein Großteil des Quelltextes komplett neu geschrieben.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Weinsberg
  2. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich

Daher sind aber noch nicht alle aus Kaffeine bekannten Funktionen neu implementiert. Die Vorabversion unterstützt DVB-C, DVB-S, DVB-T und ATSC und kann mit mehreren Geräten gleichzeitig umgehen. Audio-CDs, Video-CDs und DVDs lassen sich abspielen. Mit Playlisten kann die Software dagegen noch nicht umgehen und auch die Lokalisierung wurde noch nicht komplett vorgenommen.

In ein bis eineinhalb Monaten soll nach Angabe der Entwickler eine weitere Vorabversion erscheinen, die wichtige Funktionen hinzufügt. Kaffeine 1.0-pre1 steht im Quelltext zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 19,49€
  3. 4,99€

blaue elise 04. Mai 2009

Das größte Problem waren wohl die komischen Versionsnummern und das KDE 4 viel zu früh...

debianer 29. Apr 2009

Konversation ? :] Soweit ich weiß kommt Quanta nicht als Portierung, wenn ich es...

debianer 29. Apr 2009

Also ich habs eben mal probiert und sie funktionieren problemlos... ich kann sowohl...

micha6270 29. Apr 2009

Zumindest bei Kubuntu und OpenSuse sind doch auch noch alle KDE3- und KDE4-Varianten in...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /