Abo
  • IT-Karriere:

Statistische Daten à la Google

Statistische Daten über die Google-Suche vergleichen

Google integriert öffentliche Daten wie Statistiken zur Arbeitslosigkeit und Bevölkerungszahlen in seine Suche. So lassen sich beispielsweise Städte mit Hilfe dieser Daten via Google vergleichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Dienst geht auf Googles Übernahme von Trendalyzer vor zwei Jahren zurück. Seitdem habe man an einem neuen Dienst gearbeitet, der den Zugriff und die Erforschung großer Datenmengen sofort und auf intuitive und visuelle Art und Weise ermöglicht, so Google

 

Stellenmarkt
  1. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Dabei stehen zum Start des neuen Angebots nur wenige Daten bereit, die Google vom US Bureau of Labor Statistics und der Population Division des US Census Bureau bezieht. So lässt sich beispielsweise die Arbeitslosenquote von Kalifornien mit der von New York vergleichen.

In Zukunft sollen weitere statistische Daten integriert werden, so Google, das darauf verweist, dass es Statistiken zu allen möglichen Themen gebe - beispielsweise zu Kekspreisen, CO2-Emissionen, Asthmahäufigkeit, High-School-Abschlüssen, Gehältern und Bränden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 4,31€
  4. (-79%) 12,50€

sphere 29. Apr 2009

http://www.gapminder.org/

Siga 29. Apr 2009

Das video habe ich mir nicht angesehen. Aber der Link mit den Arbeitslosen new york vs...

-..- 29. Apr 2009

Das währe doch mal Interessant wie so die Browser und OS Verteilung aussieht.

Siga 29. Apr 2009

Man könnte als Bürgern den Politikern zum Arbeiten zwingen wenn man die Daten hätte...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /