Rauschentferner Noise Ninja für digitale Fotos

Sidekick Mode verarbeitet Dateien von Drittprogrammen

Das Bildbearbeitungswerkzeug Noise Ninja in der neuen Version 2.2 kann von anderen Fotoprogrammen ferngesteuert werden. Die Dateien werden im Stapelverfahren entrauscht und ohne Anwendereingriff gespeichert. Damit lassen sich schnell große Bilderberge abarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Sidekick-Modus in Noise Ninja in der Standalone-Version der Software arbeitet wie ein Trichter, in den beliebige Bilder geschüttet werden können. Ist der Modus aktiv, werden alle Dateien, die an Noise Ninja geschickt werden, automatisch bearbeitet und gespeichert. Die Dateien können von externen Applikationen stammen oder einfach mit dem Datei-Öffnen-Dialog und per Drag und Drop in das Anwendungsfenster gezogen werden.

Stellenmarkt
  1. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
Detailsuche

Der Sidekick-Modus dient als Alternative zur Stapelverarbeitung von Noise Ninja und ist besonders hilfreich, wenn die Bildbearbeitung selbst in einem Drittprogramm erfolgt. Noise Ninja läuft so im Hintergrund, muss aber vom Anwender nicht manuell bedient werden.

Noise Ninja von PictureCode ist als Standalone-Software für Windows, MacOS X und Linux erhältlich. Darüber hinaus bietet der Hersteller Plug-ins für Apple Aperture sowie Adobe Photoshop an. Neben zahlreichen Rauschprofilen für diverse Digitalkameras bietet PictureCode auch eine Chartgrafik an, mit der eigene Profile erstellt werden können.

Das Pro-Bundle bestehend aus Standalone-Version und sämtlichen Plug-ins kostet rund 80 US-Dollar, das Standalone-Programm alleine 70 US-Dollar. Eine abgespeckte Version mit Photoshop-Plug-in und Standalone-Programm, die aber auf Bilder mit 8 Bit Farbtiefe beschränkt ist und keine Batchverarbeitung kennt, bietet das Unternehmen für 45 US-Dollar an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dada 30. Apr 2009

Natürlich. Zum Teil sogar 500Ws und mehr wenn es sein muss.

Fuenfzweineun 29. Apr 2009

Macht das gleiche und ist kostenlos. Gibt sogar ein Gimp Plugin. http://cimg.sourceforge...

knips 29. Apr 2009

...für Handyknipser.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /