• IT-Karriere:
  • Services:

Rauschentferner Noise Ninja für digitale Fotos

Sidekick Mode verarbeitet Dateien von Drittprogrammen

Das Bildbearbeitungswerkzeug Noise Ninja in der neuen Version 2.2 kann von anderen Fotoprogrammen ferngesteuert werden. Die Dateien werden im Stapelverfahren entrauscht und ohne Anwendereingriff gespeichert. Damit lassen sich schnell große Bilderberge abarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Sidekick-Modus in Noise Ninja in der Standalone-Version der Software arbeitet wie ein Trichter, in den beliebige Bilder geschüttet werden können. Ist der Modus aktiv, werden alle Dateien, die an Noise Ninja geschickt werden, automatisch bearbeitet und gespeichert. Die Dateien können von externen Applikationen stammen oder einfach mit dem Datei-Öffnen-Dialog und per Drag und Drop in das Anwendungsfenster gezogen werden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Der Sidekick-Modus dient als Alternative zur Stapelverarbeitung von Noise Ninja und ist besonders hilfreich, wenn die Bildbearbeitung selbst in einem Drittprogramm erfolgt. Noise Ninja läuft so im Hintergrund, muss aber vom Anwender nicht manuell bedient werden.

Noise Ninja von PictureCode ist als Standalone-Software für Windows, MacOS X und Linux erhältlich. Darüber hinaus bietet der Hersteller Plug-ins für Apple Aperture sowie Adobe Photoshop an. Neben zahlreichen Rauschprofilen für diverse Digitalkameras bietet PictureCode auch eine Chartgrafik an, mit der eigene Profile erstellt werden können.

Das Pro-Bundle bestehend aus Standalone-Version und sämtlichen Plug-ins kostet rund 80 US-Dollar, das Standalone-Programm alleine 70 US-Dollar. Eine abgespeckte Version mit Photoshop-Plug-in und Standalone-Programm, die aber auf Bilder mit 8 Bit Farbtiefe beschränkt ist und keine Batchverarbeitung kennt, bietet das Unternehmen für 45 US-Dollar an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 7,99€
  2. 39,99€
  3. 4,26€
  4. 4,99€

dada 30. Apr 2009

Natürlich. Zum Teil sogar 500Ws und mehr wenn es sein muss.

Fuenfzweineun 29. Apr 2009

Macht das gleiche und ist kostenlos. Gibt sogar ein Gimp Plugin. http://cimg.sourceforge...

knips 29. Apr 2009

...für Handyknipser.


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /