Abo
  • Services:

GE: Holographische Discs sollen günstig werden

50 US-Dollar für ein halbes TByte

General Electric (GE) meldet einen Durchbruch bei holographischen Datenträgern. Die Scheiben mit einer Speicherkapazität von 500 GByte sollen besonders günstig in der Produktion sein. Außerdem sollen die Lesegeräte kompatibel zu bestehenden Discformaten sein.

Artikel veröffentlicht am ,

General Electric ist es eigenen Angaben zufolge gelungen, die Techniken zu entwickeln, um bis zu 500 GByte auf einer 12-Zentimeter-Disc in CD-Form unterzubringen, ohne dass in der Massenproduktion hohe Kosten zu erwarten sind. Mit der Technik von GE sollen holographische Speichermedien nur 10 US-Cent pro GByte kosten, also 50 US-Dollar für ein halbes TByte, wie die New York Times von GE erfahren hat. Gegenüber anderen holographischen Discs soll das ein enormer Kostenvorteil sein.

Stellenmarkt
  1. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  2. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin

Außerdem sollen die neuen Laufwerke ähnliche Optiken einsetzen wie herkömmliche CD-, DVD- oder BD-Laufwerke. Die Chancen stehen also gut, dass es kein zusätzliches Laufwerk neben einem Holographielaufwerk braucht.

 
Video: 500 GByte auf einer Scheibe

Das Besondere der Ankündigung ist nicht die Speicherkapazität von 500 GByte auf einer 12-Zentimeter-Disc, andere arbeiten seit Jahren an der Technik und haben höhere Werte in Aussicht gestellt. So hatte die TU-Berlin schon Mitte 2007 500 GByte mit der Aussicht auf 1 TByte verkündet. Verglichen mit Inphase Technologies ist GE auch noch nicht besonders weit. Inphase Technologies hat bereits einen Prototypen eines Laufwerks fertiggestellt.

Wie auch bei vielen anderen Projekten, die an holographischen Discs arbeiten, steckt auch GEs Verfahren noch in einem Forschungsstadium. Der Zeitpunkt der Markteinführung der holographischen Disc ist also unbekannt, da bisher nur die Techniken vorhanden sind, die eine 500-GByte-Disc prinzipiell möglich machen. Es soll sogar mehr als 1 TByte möglich sein. GE will zunächst den Archivierungsmarkt bedienen und anschließend auch Endkunden mit der Technik versorgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 13,49€
  3. (-79%) 4,25€
  4. 2,99€

Rich4rd_Th4rd 07. Jun 2010

signed ^^

IhrName9999 06. Mai 2009

Das sagt nur der unwissende Thor. Mit "besser werden" meinst du wohl "schneller, noch...

IhrName9999 30. Apr 2009

SDSL zum Beispiel. Oder direkt Standleitungen. Die Internetze sind gross - da passen so...

IhrName9999 30. Apr 2009

Ja, denn 3 TB-Platten gibt es gottseidank ja noch nicht ... und 1 TB auch nicht, 500 GB...

herbert 29. Apr 2009

Hier ist halt nur ein non-signifikanter Anteil an Wählern versammelt. so ca.(Grob gesagt...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /