Abo
  • Services:

Probook: Günstige Geschäftskundennotebooks von HP

Suse-Linux auf einigen Probooks installiert

Elitebook, Compaq und die neuen Probooks sind im Notebookbereich künftig die Geschäftskundenangebote von Hewlett-Packard. Das Probook soll vor allem den günstigeren Bereich mit einem 17-, 15- und einem 14-Zoll-Notebook abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Probook erweitert HP das eigene Angebot um günstige Geschäftskundennotebooks. Die Probooks 4710s, 4510s und 4410s sind 17,3-, 15,6- und 14-Zoll-Notebooks mit Intel-Prozessoren. Wer eine AMD-CPU möchte, greift zum ähnlichen Probook 4515s und 4415s. Alle Notebooks können mit bis zu 8 GByte DDR2-Speicher ausgestattet werden.

Stellenmarkt
  1. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Eine weitere Gemeinsamkeit der neuen Probooks sind die 16:9-LED-Displays. Sie gehören zu den Brightview-Displays, was bei HP ein anderes Wort für Glanzdisplays ist. Das 17-Zoll-Gerät bietet eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln, die von einer Radeon HD 4330 angesteuert werden. Bei den anderen Geräten beträgt die Displayauflösung 1.366 x 768 Pixel, die entweder von einer Radeon HD 4330 oder von Intels Grafikkern X4500HD (Chipsatzgrafik) angesteuert werden. Zum Anschluss externer Monitore bietet HP beim Probook neben einem VGA-Ausgang auch HDMI-Ausgänge an.

Das Gewicht beim 17-Zoll-Modell liegt laut HP bei knapp 3,1 kg. Das 15-Zoll-Modell wiegt 2,6 kg. Das 14-Zoll-Modell kommt auf 2,27 kg mit und 2,04 kg ohne optisches Laufwerk.

Einige Notebooks wird es auch mit Blu-ray- und Mobilfunktechnik geben. Als Betriebssystem kommt in der Regel Windows Vista zum Einsatz. 64-Bit-Versionen von Vista werden unterstützt, aber nicht mit dem Notebook ausgeliefert. Teilweise ist über das Downgrade-Recht auch Windows XP Professional vorinstalliert. Außerdem bietet HP einige Modelle mit Novells Suse Linux Enterprise Desktop 11 an. In den USA können HP-Notebooks vom Anwender selbst konfiguriert werden. In Deutschland ist das nicht möglich, es wird also weniger Auswahl geben.

Die Preise für die neuen Notebooks fangen bei 529 US-Dollar an. Das 17-Zoll-Modell kostet 899 US-Dollar mit der Grundausstattung. HP Deutschland konnte auf Nachfrage noch keine Details zum Probook für den deutschen Markt nennen, da unter anderem die Preise und die Verfügbarkeiten noch nicht feststehen. Eine Ankündigung für den deutschen Markt soll aber demnächst folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,95€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 2,49€
  4. (-82%) 5,50€

Chim-Pan-Zee 29. Apr 2009

Die Preise scheinen durchaus attraktiv, aber die Auflösung bei den kleinen Geräten ist ja...

otto2 28. Apr 2009

jackjack 28. Apr 2009

sondern ein Desktop jack

grunz 28. Apr 2009

Du meinst Marketing und Wirtschaftsheinis den wir die Wirtschafskrise verdanken? Die...

Also Bitte 28. Apr 2009

Aber doch nicht bei einem Laptop, das ständig die Position wechselt. Bei einem Monitor...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    •  /