Abo
  • IT-Karriere:

Windows: USB-Stick-Würmer haben es künftig schwerer (Update)

Nutzer von Windows Vista sind besser geschützt, denn das Betriebssystem fragt zunächst, ob das Programm tatsächlich ausgeführt werden soll, das sich auf dem USB-Stick befindet. Allerdings wurden von den Wurmautoren geschickt Autorun-Einträge auf den Sticks installiert, die dem Anwender ein harmloses Öffnen von Dateien vorgaukelten. Dazu wurde einfach das Symbol für das Öffnen von Ordnern als Programmsymbol genutzt und das Programm etwa in "Open folder to view files" umbenannt. Das sieht harmlos aus und sorgt dafür, dass viele Nutzer darauf hereinfallen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Mit Windows 7 will Microsoft die Autorun-Funktion deutlich einschränken. Wechseldatenträger wie USB-Sticks, SD-Karten von Digitalkameras oder externe Festplatten werden mit Autorun-Einträgen nicht mehr so behandelt wie früher. Windows ignoriert diese Einträge einfach.

Die Autorun-Funktion wird nicht komplett abgeschaltet, sie bleibt für optische Datenträger erhalten. Dass ein Wurm auf einer DVD landet, ist zwar nicht unmöglich, aber unwahrscheinlicher als auf einem USB-Stick. Wer also eine DVD mit einem Programm gekauft hat, wird auch in Zukunft einen Autorun-Dialog von Windows zu Gesicht bekommen, der die Installation der Software anbietet.

Wie sich Windows bei Mischdatenträgern verhält, verriet Microsoft nicht im Detail: Einige USB-UMTS-Sticks oder USB-U3-Sticks gaukeln dem Betriebssystem eine CD vor, die von Würmern eigentlich nicht befallen wird. Diese Art von USB-Sticks müsste also weiterhin Autorun anbieten. DVD-RAMs oder MO-Discs als optische Medien mit Eigenschaften von Wechselfestplatten dürften dem Nutzer der neuen Logik zufolge keine Autorun-Einträge anbieten.

Der neue Umgang mit Autorun-Einträgen auf Wechseldatenträgern wird zuerst im Windows 7 Release Candidate zu sehen sein, der am 5. Mai 2009 erscheinen soll. Windows Vista und Windows XP sollen etwas später über ein Update von dem selektiven Autorun profitieren.

Nachtrag vom 30. April 2009, 10:50 Uhr:
Microsoft bestätigt im Security, Research & Defense Blog, dass USB-Sticks, die sich als optische Laufwerke ausgeben, wie normale CDs oder DVDs behandelt werden. Die Autorun-Funktion ist also im Falle eines U3-USB-Sticks für den CD-Teil aktiv.

 Windows: USB-Stick-Würmer haben es künftig schwerer (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 239,00€

Der Kaiser! 10. Mär 2010

Sowas wollte ich für Linux haben: Bevor etwas ausgeführt wird, wird die Checksumme...

Der Kaiser! 10. Mär 2010

Bin ich auch dafür!

Der Kaiser! 10. Mär 2010

SecuROM?

Der Kaiser! 09. Mär 2010

Warum?

Blitzschlagwelt... 28. Apr 2009

Du findest es also auch noch toll einer Firma, die ihr OS offensichtlich nur hinsichtlich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /