• IT-Karriere:
  • Services:

Android 1.5 veröffentlicht

SDK und System-Images stehen zum Download bereit

Google hat die Version 1.5 seines Smartphone-Betriebssystems Android zusammen mit dem entsprechenden SDK veröffentlicht. Das Update bringt Android-Geräte einige neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Google bietet das Android 1.5 SDK Release 1 ab sofort unter developer.android.com zum Download an. Die Neuerungen des Entwicklerkits listen die Release Notes auf, darunter die Unterstützung mehrerer Android-Plattformen (Android 1.1 und Android 1.5), Android Virtual Devices, um bestimmte Geräte im Emulator zu testen, SDK-Erweiterungen, um das Entwicklerkit mit neuen Funktionen auszustatten, ein neues Eclipse-ADT-Plug-in (Version 0.9.0) und verbesserte JUnit-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

Zugleich stellt HTC neue System-Images für das Android Dev Phone 1 bereit, mit dem sich das Gerät auf Android 1.5 updaten lässt. Das Gerät entspricht weitgehend dem T-Mobile G1, für das T-Mobile das Update auf Android 1.5 für Mai 2009 angekündigt hat. Besitzer des Android Dev Phone 1 können das Update ab sofort bei HTC herunterladen.

Für Nutzer bietet das Update auf Android 1.5 zahlreiche neue Funktionen. Dazu zählt die automatische horizontale oder vertikale Ausrichtung der Anzeigen auf dem Touchscreen. Mit dieser Funktion lässt sich das G1 auch dann im Querformat nutzen, wenn das Display über die Tastatur geschoben ist. Eine weitere wichtige Neuheit ist die virtuelle Tastatur. Diese ermöglicht es, auf dem Touchscreen beispielsweise Rufnummern oder Texte per Berührung einzugeben.

Die integrierte Kamera des G1 kann mit der neuen Android-Version auch für Videoaufnahmen genutzt werden. Zugleich lassen sich Filme in den Formaten MPEG4 und 3GP abspielen. Die Filme lassen sich direkt auf Youtube hochladen, Fotos wandern auf Wunsch zu Picasa.

Im Bereich Audio haben die Android-Entwickler die Bluetooth-Schnittstelle aufgewertet. Auf Basis der neuen Software kann das G1 Stereomusik per Bluetooth übertragen (Unterstützung des A2DP- und AVRCP-Profils).

Die bislang obligatorische Anmeldung zum Google-Account entfällt. Außerdem brauchen sich Nutzer zukünftig nicht mehr mit ihrem Google-Konto zu registrieren, bevor sie das Android-Smartphone nutzen können. Die Funktion steht aber weiter optional für alle bereit und bietet ein Single-Sign-on für alle Google-Dienste.

Als Kernel kommt bei Android 1.5 Linux 2.6.27 zum Einsatz. Er unterstützt die automatische Prüfung und Reparatur von SD-Card-Dateisystemen und bringt das SIM Application Toolkit 1.0 mit. Mit GLSurfaceView gibt es zudem ein Framework zur Erstellung von OpenGL-Applikationen. Der Browser wird auf die aktuelle Webkit-Version samt der JavaScript-Engine Squirrelfish aktualisiert und um Unterstützung für Copy-and-Paste, die Suche innerhalb einer Website, eine zusammengelegte URL- und Suchzeile sowie Tabs für Bookmarks, History und meistbesuchte Seiten erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 4,50€

3 oder 4 Jahre... 29. Apr 2009

Den Appstore gibt es erst seit NICHT NAL 10 Monaten^^ Aber du hast recht, er ist trotzdem...

Android 29. Apr 2009

Also ich habe eine Android Handy und bin davon überzeugt das das Betriebssystem die Welt...

Mind_ 28. Apr 2009

Welche der Sprachen hättest du den gerne in einem Entwicklerimage? Huntu? Auf jeden Fall...

Andreas... 28. Apr 2009

Beim Android Dev 1 mit dem 1.1 Image von HTC kommt nach dreimal PIN vertippen nur eine...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /