Nach Übernahme: Firmenname "Eidos" bleibt erhalten

Britischer Publisher Eidos soll Geschäfte selbstständig weiterführen

Die Übernahme von Eidos durch Square-Enix ist abgeschlossen, die Firmenchefs teilen Details über die Zukunft des Tomb-Raider-Publishers mit. "Eidos" soll als Firmenname und als Marke erhalten bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Übernahme von Eidos durch den japanischen Publisher Square-Enix für 93 Millionen Euro soll der britische Traditionsentwickler als eigenständiges Unternehmen weiterarbeiten. Zwar gehört Eidos inzwischen vollständig zu Square-Enix - aber der Markenname des Tomb-Raider-Machers soll erhalten bleiben. Phil Rogers bleibt als Chef an der Spitze des Unternehmens, er soll das operative Geschäft selbstständig weiterführen können. Er berichtet direkt an Yoichi Wada, President und CEO von Square-Enix.

"Eidos ist eine Firma mit tollen Marken und Inhalten und eine kulturelle Bereicherung für die Square-Enix-Gruppe", kommentierte Yoichi Wada die abgeschlossene Übernahme. "Für Eidos ist dieser Moment ein Wendepunkt. Wir haben den Rückhalt einer unglaublichen Firma, die an unsere Strategie und unsere Mitarbeiter glaubt", äußerte sich Phil Rogers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant
    Corona-Warn-App
    Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant

    Nicht nur Impfungen, auch zertifizierte PCR-Tests sollen demnächst in der Corona-Warn-App angezeigt werden können. Sie sollen das Reisen erleichtern.

  2. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

  3. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

c~~ 30. Apr 2009

Commodore hat auch schon zu ihren Glanzzeiten Bürobedarf hergestellt und soweit ich mich...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Amazon-Geräte günstiger • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Alternate XXL Sale [Werbung]
    •  /