Skytones Mininotebook mit Android soll 250 US-Dollar kosten

Weitere Mininotebooks mit ARM-CPU ab dem dritten Quartal 2009

Das erste Mininotebook mit Googles Betriebssystem Android soll bald auf den Markt kommen. Preislich liegt das kleine 7-Zoll-Notebook im Bereich von 250 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Skytone Alpha 680 mit Googles Android-Betriebssystem soll zu einem Preis von etwa 250 US-Dollar verkauft werden. Das berichtet die Computerworld unter Berufung auf einen Mitgründer von Skytone.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Datenschutzkoordinator (m/w/d)
    S-Kreditpartner GmbH, Berlin
Detailsuche

Skytones Alpha 680 ist ein Mininotebook, das vor allem für Kinder gedacht ist. Es setzt auf eine ARM11-CPU mit 533 MHz, die besonders energieeffizient arbeiten soll und besitzt ein 7-Zoll-Display (800 x 480 Pixel). Das Alpha 680 soll 680 Gramm wiegen und eine Akkulaufzeit von zwei bis vier Stunden bieten, wenn der Anwender über ein Mobilfunkmodem im Netz surft.

Den Angaben von Computerworld zufolge wird das Android-Notebook innerhalb der kommenden drei Monate auf den Markt kommen. In der Zwischenzeit müssen Kompatiblitätsprobleme behoben werden, denn bisher sollen 20 Prozent der Android-Anwendungen noch nicht auf dem Alpha 680 lauffähig sein. Außerdem sollen ab dem dritten Quartal 2009 weitere Mininotebooks erscheinen, die ARM-CPUs nutzen und damit wohl mit Googles Android laufen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


saftigeÄpfel 28. Apr 2009

Marktanteile sind unabhängig von der Firmengröße. Durch Fusionen entstehen zwar meistens...

Sage und Schreibe 27. Apr 2009

Wann hast du denn das letzte mal MPlayer benutzt? 1983? Die Win32-Codecs braucht man...

Roxxor 27. Apr 2009

Hau des Android runter und hau dir a schöns Linux drauf... Über den Totem Player kannst...

qwubol 27. Apr 2009

Netbook für Kinder? Na toll. Was für eine Zielgruppendefinition. Die sollen lieber in...

oldmcdonald 27. Apr 2009

Wenn es einem nicht wie bei anderen Android-Gadgets verwehrt wird, dass man sein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /