Abo
  • Services:

Skytones Mininotebook mit Android soll 250 US-Dollar kosten

Weitere Mininotebooks mit ARM-CPU ab dem dritten Quartal 2009

Das erste Mininotebook mit Googles Betriebssystem Android soll bald auf den Markt kommen. Preislich liegt das kleine 7-Zoll-Notebook im Bereich von 250 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Skytone Alpha 680 mit Googles Android-Betriebssystem soll zu einem Preis von etwa 250 US-Dollar verkauft werden. Das berichtet die Computerworld unter Berufung auf einen Mitgründer von Skytone.

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. INTARGIA Managementberatung GmbH, Dreieich

Skytones Alpha 680 ist ein Mininotebook, das vor allem für Kinder gedacht ist. Es setzt auf eine ARM11-CPU mit 533 MHz, die besonders energieeffizient arbeiten soll und besitzt ein 7-Zoll-Display (800 x 480 Pixel). Das Alpha 680 soll 680 Gramm wiegen und eine Akkulaufzeit von zwei bis vier Stunden bieten, wenn der Anwender über ein Mobilfunkmodem im Netz surft.

Den Angaben von Computerworld zufolge wird das Android-Notebook innerhalb der kommenden drei Monate auf den Markt kommen. In der Zwischenzeit müssen Kompatiblitätsprobleme behoben werden, denn bisher sollen 20 Prozent der Android-Anwendungen noch nicht auf dem Alpha 680 lauffähig sein. Außerdem sollen ab dem dritten Quartal 2009 weitere Mininotebooks erscheinen, die ARM-CPUs nutzen und damit wohl mit Googles Android laufen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 19,99€

saftigeÄpfel 28. Apr 2009

Marktanteile sind unabhängig von der Firmengröße. Durch Fusionen entstehen zwar meistens...

Sage und Schreibe 27. Apr 2009

Wann hast du denn das letzte mal MPlayer benutzt? 1983? Die Win32-Codecs braucht man...

Roxxor 27. Apr 2009

Hau des Android runter und hau dir a schöns Linux drauf... Über den Totem Player kannst...

qwubol 27. Apr 2009

Netbook für Kinder? Na toll. Was für eine Zielgruppendefinition. Die sollen lieber in...

oldmcdonald 27. Apr 2009

Wenn es einem nicht wie bei anderen Android-Gadgets verwehrt wird, dass man sein...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /