• IT-Karriere:
  • Services:

Marktplatz für Software und Dienste rund um Adobe Photoshop

Adobe eröffnet Plattform für Softwareanwendungen

Adobe hat mit Photoshop Marketplace eine Plattform vorgestellt, auf der Partner ihre eigenen Softwarelösungen, Schulungsangebote und Lernmaterialien rund um Adobe Photoshop vorstellen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Inhalte auf dem Photoshop Marketplace können von den Partnern selbst gepflegt werden, teilte Adobe mit. Mit dem Angebot will das Softwareunternehmen die Plug-ins und das Dienstleistungsangebot an einer zentralen Stelle bündeln.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hessen
  2. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main

Wie kein anderes Bildbearbeitungsprogramm sorgt Adobe Photoshop durch seine Erweiterungsfähigkeit dafür, dass zahlreiche Hersteller von Plug-ins davon leben können, die Funktionen des Programms zu erweitern.

Darüber hinaus werden Bücher, Lernmaterialien und Seminare in großer Zahl angeboten, die die Bedienung des Programms in allen Facetten erklären. Auf der Marketplace-Website können die Besucher Kommentare zu den Angeboten hinterlassen, sie bewerten und anderen Benutzern durch das Dickicht des Photoshop-Universums helfen.

Im Sommer 2009 soll Adobe Photoshop Marketplace offiziell eröffnet werden. Derzeit ist das Angebot noch nicht vollständig mit Inhalten bestückt, aber schon öffentlich zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. (-78%) 7,99€
  3. 19.95€
  4. 29,99€

tac 28. Apr 2009

Mag sein, ich kann auch nicht das Gegenteil beweisen ;-). Mir wird halt immer nur...

arrr 27. Apr 2009

schlimm, wie viel unwissen du an den tag legst. aber hauptsache mal was gesagt,nicht wahr?


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /