Abo
  • Services:

HP wünscht sich Berücksichtigung bei Konjunkturhilfen

Computerindustrie geht weitgehend leer aus

Die Konjunkturpakete der Bundesregierung berücksichtigen die IT-Industrie nur wenig. Hewlett-Packard will am zweiten Konjunkturpaket dennoch einen Anteil haben. Derweil entlässt das Unternehmen 250 Personen in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

HP-Deutschland-Chef Volker Smid fürchtet, dass sich die Konjunkturhilfen hauptsächlich in Bauaktivitäten erstrecken. Smid forderte gegenüber der Zeitung Die Welt, dass man Schulen vermehrt mit Computern ausstatten und die IT-Infrastruktur der Behörden ausbauen sollte.

Stellenmarkt
  1. VEGA Grieshaber KG, Schiltach
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Beim E-Government gibt es laut Smid erhebliche Defizite in Deutschland. Mit mehr staatlichem Engagement in diesem Bereich könnte man das ganze Land modernisieren.

In einem Punkt ist die IT-Branche in Deutschland jedoch noch relativ gut gestellt. Staatliche Bürgschaften benötigen die Unternehmen anders als viele andere Branchen bislang nicht.

HP gab an, dass die Wirtschaftskrise direkte Auswirkungen auf den Hardwareabsatz hat. Im Bereich Dienstleistungen laufen die Geschäfte bislang gut. Insgesamt rechnet HP im Jahr 2009 mit einem Umsatzeinbruch.

In Deutschland will HP 250 seiner 8.500 Mitarbeiter entlassen. Da Hewlett-Packard das Unternehmen EDS übernommen hat, müssen dort ebenfalls 1.150 von 4.200 Mitarbeitern gehen. Smid hält Kurzarbeit derzeit für unwahrscheinlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 2,99€

52435 27. Apr 2009

ja, full ack: http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/kanton/Deutsche-in-Zuerich-80-Prozent...

Private Paula 27. Apr 2009

Raus mit den alten 386ern aus den Schulen, rein mit moderner Hardware. Aber wieso denkt...

nicoledos 27. Apr 2009

und gibt es bezahlbare brauchbare alternativen, fern von den großvolumigen Systemen...

Private Paula 27. Apr 2009

Die Entlassungen bei HP sind den Ausgliederungen von Arbeitsplaetzen nach Osteuropa und...

ib-mann 27. Apr 2009

ibm ist schon seit jahren immer ganz ganz oben mit ihren produkten und wird es auch...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /