Russen wollen mit deutschem Staat bei Qimonda einsteigen

Staatsfonds will zehn Prozent Beteiligung von Sachsen

Ein russischer Staatsfonds hat Interesse, beim angeschlagenen Dresdner Qimonda-Werk einzusteigen. Laut Insidern wollen die Russen sich aber nur dann engagieren, wenn sich der deutsche Staat wenigstens mit zehn Prozent an der Fabrik beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,

Russische Staatsfonds, die sich an dem insolventen Dresdner Chiphersteller Qimonda beteiligen wollen, knüpfen Bedingungen an das Engagement. Das Nachrichtenmagazin der Spiegel berichtet, dass Deutschland sich mit mindestens zehn Prozent an der Fabrik beteiligen müsse. Die sächsische Staatskanzlei hatte bislang keine direkte Beteiligung gewollt.

Stellenmarkt
  1. Solution Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. (Senior)Berater (m/w/d) im Bereich Industrie 4.0 / Digitalisierung
    PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch
Detailsuche

Vergangene Woche hatte Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) mit Premierminister Wladimir Putin über das Projekt gesprochen. Tillich erklärte der Presse, Putin zu einem Vierauengesräch in Moskau getroffen zu haben. "Darüber hinaus signalisierte Ministerpräsident Putin ein Interesse Russlands am insolventen Speicherchiphesteller Qimonda", so Tillich. "Es war ein sehr gutes Treffen", sagte Tillich nach dem Gespräch. Putin wolle sehr zügig und konkret prüfen lassen, welche Möglichkeiten es für russische Investoren bei Qimonda gebe. Putin habe den russischen Minister für Industrie und Handel, Viktor Christenko, teilweise zum Gespräch hinzugezogen und ihn mit der Sache beauftragt. Qimonda hatte am 23. Januar 2009 Insolvenz angemeldet.

Insolvenzverwalter Martin Jaffé und die sächsische Staatsregierung stehen unter Zeitdruck: 2.450 Qimonda-Beschäftigte befinden sich derzeit in einer Auffanggesellschaft, die nur bis zum Sommer 2009 finanziell abgesichert ist. Danach müsste Jaffé beginnen, Patente und Unternehmensteile zu verkaufen. Die Gespräche mit dem ebenfalls interessierten chinesischen Konzern Inspur (ehemals Langchao) würden in Verhandlungskreisen inzwischen nur noch als "unspezifisch" eingestuft.

Auch die russische Angstrem-Unternehmensgruppe aus dem Moskauer Verwaltungsbezirk Selenograd hatte schon Interesse an Qimonda gezeigt. Angstrem errichtet seit Sommer 2008 eine Auftragsfertigung für Halbleiterkomponenten mit 0,18 bis 0,13 Mikrometer Technik, die Ende 2009 die Produktion aufnehmen soll. Ein Partner ist hier der Stuttgarter Anlagenbauer M+W Zander. Angstrem kaufte ältere Maschinen aus dem Dresdner AMD-Werk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant
    Corona-Warn-App
    Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant

    Nicht nur Impfungen, auch zertifizierte PCR-Tests sollen demnächst in der Corona-Warn-App angezeigt werden können. Sie sollen das Reisen erleichtern.

  2. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

  3. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

Linkliste 26. Apr 2009

http://news.freiheitsforum.com/

Westchin charascho 26. Apr 2009

"ehemaliges Ost-Berlin" ist die richtige Bezeichnung in diesem Zusammenhang.

qwertvsdvjn 26. Apr 2009

Russische, schwere Bauart. Da wiegt ein Chip locken 100 g. die sind allerdings fast...

qwertvsdvjn 26. Apr 2009

Russische, schwere Bauart. Da wiegt ein Chip locken 100 g. die sind allerdings fast...

Günni 25. Apr 2009

EPIC FAIL es heißt "EGGART, DIE RUSSEN SIND DA!!"


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Amazon-Geräte günstiger • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Alternate XXL Sale [Werbung]
    •  /