Apple entfernt "Babyschüttel"-Spiel aus App Store

Verbände haben gegen Freigabe von gefährlichem Spiel protestiert

"Baby Shaker" heißt ein Spiel, das Apple jetzt mit einer offiziellen Entschuldigung aus dem App Store für sein iPhone entfernt hat. Ziel: Durch Schütteln des Mobilgeräts sollte ein weinendes Baby zum Schweigen gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Spiel "Baby Shaker" stammt vom Entwickler Sikalosoft und ist am Montag, dem 20. April 2009, im AppStore aufgetaucht, aus dem es für 99 Cent auf iPhone und iPod touch geladen werden kann. In dem Programm soll der Nutzer ein gezeichnetes, laut schreiendes Kleinkind zur Ruhe bringen, indem er das Mobilgerät heftig schüttelt. Um grafisch anzuzeigen, dass das Kind ruhig ist, hatte das Programm zwei rote Kreuze über dessen Augen eingeblendet. Echte Eltern können tatsächlich versucht sein, ein Baby durch Schütteln zum Schweigen zu bringen - Ärzte sprechen vom "Baby Shaker"-Syndrom. Das Kind kann dabei innere Verletzungen erleiden und bleibende Schäden davontragen.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
Detailsuche

Apple hat die Software inzwischen wieder aus dem App Store entfernt, nachdem unter anderem amerikanische Gesundheitsverbände protestiert hatten. Eine Sprecherin von Apple hat offiziell um Entschuldigung gebeten und gesagt, dass die Freigabe von "Baby Shaker" ein Fehler gewesen sei.

Die Freigabeprozesse im App Store sorgen immer wieder für Irritationen und Verärgerung. Zum einen sind die Kriterien oft nicht nachvollziehbar. Zum anderen dauert die Prozedur ohne erkennbaren Grund manchmal mehrere Wochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


huahuahua 06. Mai 2009

Sowohl der Programmierer, als auch der arme Irre, welcher das Programm (sprecht um...

Grand Moff... 28. Apr 2009

vergleichst du jetzt deutsche soldaten mit der SS oder Deutsche Soldaten mit...

Grand Moff... 25. Apr 2009

Weiter so! schlies dich dem Microsoft-Imperium an ^^

genau 25. Apr 2009

was ist nur mit deinen doppel-ff's ?

genau 25. Apr 2009

Was meinst Du denn was das iPhone Developer Program ist ? Vollhorst.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /