O2 bringt Handytarif mit dynamischer Telefonflatrate

Alle SMS und Deutschlandtelefonate für 60 Euro im Monat

Mit "O2 o" startet der Mobilfunknetzbetreiber O2 einen Handytarif mit dynamischer Telefon- und SMS-Flatrate. Maximal zahlt der Kunde 60 Euro im Monat und muss weniger zahlen, wenn er weniger verbraucht. Anfang der Woche hatte O2 zwei neue Handytarife vorgestellt, die die Genion- und Inklusivtarife ablösen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 5. Mai 2009 wird es bei O2 nur noch drei Handytarife geben. Damit will der Netzbetreiber dem Kunden eine größere Übersicht über das Angebot geben. Nach dem 4. Mai 2009 werden also keine neuen Genion- oder Inklusivtarife bei O2 zu bekommen sein. Anfang der Woche nannte O2 bereits die Details zu den beiden Tarifen Mobile Flat und Inklusivpaket, nun wurde auch der dritte Tarif vorgestellt, der ebenfalls ab dem 5. Mai 2009 zu bekommen sein wird.

Stellenmarkt
  1. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
Detailsuche

"O2 o" heißt der Tarif mit dynamischer Flatrate, der Anbieter nennt ihn "Tarif mit Kosten-Airbag". Bei diesem Tarif gibt es eine Kostengrenze von maximal 60 Euro im Monat. Darin enthalten sind alle Anrufe und Kurzmitteilungen in die vier deutschen Mobilfunknetze sowie das deutsche Festnetz. Telefoniert der Kunde für weniger als 60 Euro im Monat oder versendet weniger SMS, verringert sich auch die monatliche Rechnung. Damit richtet sich der Tarif an Vieltelefonierer, die allerdings nicht immer den Leistungsumfang einer Flatrate in Anspruch nehmen können.

Für jede Telefonminute oder SMS werden dabei 15 Cent berechnet und jede angefangene Gesprächsminute wird immer voll gezählt, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Auch der Abruf der Mailbox kostet jeweils 15 Cent. Wie auch bei den beiden anderen neuen O2-Tarifen kostet ein Anruf ins europäische Ausland und in die USA vergleichsweise günstige 29 Cent pro Minute. In andere Länder werden Anrufe mit 99 Cent je Minute abgerechnet. Für Auslandskurzmitteilungen verlangt O2 einheitlich 29 Cent pro Nachricht.

In den 60 Euro sind nur Anrufe und Kurzmitteilungen enthalten. Mobile Datendienste, der MMS-Versand, der Anruf von Sonderrufnummern, Auslandsgespräche und Auslands-SMS werden separat abgerechnet. Somit stimmt O2s Versprechen nicht, dass der Kosten-Airbag eine echte Obergrenze darstellt. Denn auch in diesem Tarif ist sehr wohl eine höhere monatliche Rechnung als 60 Euro möglich, wenn eben mobile Datennutzung oder viele Auslandstelefonate dazukommen. Den Tarif gibt es wahlweise mit Vertrag ohne Mindestlaufzeit oder als Prepaid-Paket. Für die Vertragsvariante fällt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 25 Euro an, das Prepaid-Modell ist mit 14,99 Euro deutlich günstiger.

Obwohl O2 ankündigte, am heutigen 24. April 2009 das neue Tarifsystem vorzustellen, bleiben noch viele Fragen offen. Denn zu keinem der drei Tarife machte der Netzbetreiber Angaben dazu, was die mobile Datennutzung oder der MMS-Versand kostet.

Für den Tarif "O2 o" wird ein spezieller Treuerabatt angeboten: Ab dem siebten Monat erhalten Kunden 5 Prozent Rabatt auf den monatlichen Rechnungsbetrag bei Verträgen, während bei Prepaid-Nutzern der monatliche Umsatz ausschlaggebend ist. Der Rabatt wird allerdings nicht sofort gewährt. Dieser wird sechs Monate lang gesammelt und dann als Prämie ausgezahlt. Danach können Kunden erneut den Rabatt sammeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom_xyz 05. Mai 2010

Ich habe den O2o Tarif seit dem letzten Jahr. Habe nach 2 Jahren meinen Genion Vertrag...

TomTom 27. Apr 2009

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Die Taktung (60/60), Fremdnetzpreise 0,15€ überall...

TomTom 26. Apr 2009

Eigentlich wird sich bei dem Handykauf auch kaum was ändern, denn die Subvensionierung...

premiumkunde 25. Apr 2009

Laut Auskunft der Hotline werden die Preise der Datentarife beibehalten - sprich z.b. für...

ovicula 25. Apr 2009

Im Schnitt telefoniere ich wohl auch um die 60 Minuten am Tag ... müsste ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornoplattform
Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
Artikel
  1. New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

  2. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  3. Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
    Waffensystem Spur
    Menschen töten, so einfach wie Atmen

    Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /