• IT-Karriere:
  • Services:

O2 bringt Handytarif mit dynamischer Telefonflatrate

Alle SMS und Deutschlandtelefonate für 60 Euro im Monat

Mit "O2 o" startet der Mobilfunknetzbetreiber O2 einen Handytarif mit dynamischer Telefon- und SMS-Flatrate. Maximal zahlt der Kunde 60 Euro im Monat und muss weniger zahlen, wenn er weniger verbraucht. Anfang der Woche hatte O2 zwei neue Handytarife vorgestellt, die die Genion- und Inklusivtarife ablösen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 5. Mai 2009 wird es bei O2 nur noch drei Handytarife geben. Damit will der Netzbetreiber dem Kunden eine größere Übersicht über das Angebot geben. Nach dem 4. Mai 2009 werden also keine neuen Genion- oder Inklusivtarife bei O2 zu bekommen sein. Anfang der Woche nannte O2 bereits die Details zu den beiden Tarifen Mobile Flat und Inklusivpaket, nun wurde auch der dritte Tarif vorgestellt, der ebenfalls ab dem 5. Mai 2009 zu bekommen sein wird.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg

"O2 o" heißt der Tarif mit dynamischer Flatrate, der Anbieter nennt ihn "Tarif mit Kosten-Airbag". Bei diesem Tarif gibt es eine Kostengrenze von maximal 60 Euro im Monat. Darin enthalten sind alle Anrufe und Kurzmitteilungen in die vier deutschen Mobilfunknetze sowie das deutsche Festnetz. Telefoniert der Kunde für weniger als 60 Euro im Monat oder versendet weniger SMS, verringert sich auch die monatliche Rechnung. Damit richtet sich der Tarif an Vieltelefonierer, die allerdings nicht immer den Leistungsumfang einer Flatrate in Anspruch nehmen können.

Für jede Telefonminute oder SMS werden dabei 15 Cent berechnet und jede angefangene Gesprächsminute wird immer voll gezählt, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Auch der Abruf der Mailbox kostet jeweils 15 Cent. Wie auch bei den beiden anderen neuen O2-Tarifen kostet ein Anruf ins europäische Ausland und in die USA vergleichsweise günstige 29 Cent pro Minute. In andere Länder werden Anrufe mit 99 Cent je Minute abgerechnet. Für Auslandskurzmitteilungen verlangt O2 einheitlich 29 Cent pro Nachricht.

In den 60 Euro sind nur Anrufe und Kurzmitteilungen enthalten. Mobile Datendienste, der MMS-Versand, der Anruf von Sonderrufnummern, Auslandsgespräche und Auslands-SMS werden separat abgerechnet. Somit stimmt O2s Versprechen nicht, dass der Kosten-Airbag eine echte Obergrenze darstellt. Denn auch in diesem Tarif ist sehr wohl eine höhere monatliche Rechnung als 60 Euro möglich, wenn eben mobile Datennutzung oder viele Auslandstelefonate dazukommen. Den Tarif gibt es wahlweise mit Vertrag ohne Mindestlaufzeit oder als Prepaid-Paket. Für die Vertragsvariante fällt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 25 Euro an, das Prepaid-Modell ist mit 14,99 Euro deutlich günstiger.

Obwohl O2 ankündigte, am heutigen 24. April 2009 das neue Tarifsystem vorzustellen, bleiben noch viele Fragen offen. Denn zu keinem der drei Tarife machte der Netzbetreiber Angaben dazu, was die mobile Datennutzung oder der MMS-Versand kostet.

Für den Tarif "O2 o" wird ein spezieller Treuerabatt angeboten: Ab dem siebten Monat erhalten Kunden 5 Prozent Rabatt auf den monatlichen Rechnungsbetrag bei Verträgen, während bei Prepaid-Nutzern der monatliche Umsatz ausschlaggebend ist. Der Rabatt wird allerdings nicht sofort gewährt. Dieser wird sechs Monate lang gesammelt und dann als Prämie ausgezahlt. Danach können Kunden erneut den Rabatt sammeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  4. 4,32€

tom_xyz 05. Mai 2010

Ich habe den O2o Tarif seit dem letzten Jahr. Habe nach 2 Jahren meinen Genion Vertrag...

TomTom 27. Apr 2009

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Die Taktung (60/60), Fremdnetzpreise 0,15€ überall...

TomTom 26. Apr 2009

Eigentlich wird sich bei dem Handykauf auch kaum was ändern, denn die Subvensionierung...

premiumkunde 25. Apr 2009

Laut Auskunft der Hotline werden die Preise der Datentarife beibehalten - sprich z.b. für...

ovicula 25. Apr 2009

Im Schnitt telefoniere ich wohl auch um die 60 Minuten am Tag ... müsste ich...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /