Abo
  • Services:

O2 bringt Handytarif mit dynamischer Telefonflatrate

Alle SMS und Deutschlandtelefonate für 60 Euro im Monat

Mit "O2 o" startet der Mobilfunknetzbetreiber O2 einen Handytarif mit dynamischer Telefon- und SMS-Flatrate. Maximal zahlt der Kunde 60 Euro im Monat und muss weniger zahlen, wenn er weniger verbraucht. Anfang der Woche hatte O2 zwei neue Handytarife vorgestellt, die die Genion- und Inklusivtarife ablösen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 5. Mai 2009 wird es bei O2 nur noch drei Handytarife geben. Damit will der Netzbetreiber dem Kunden eine größere Übersicht über das Angebot geben. Nach dem 4. Mai 2009 werden also keine neuen Genion- oder Inklusivtarife bei O2 zu bekommen sein. Anfang der Woche nannte O2 bereits die Details zu den beiden Tarifen Mobile Flat und Inklusivpaket, nun wurde auch der dritte Tarif vorgestellt, der ebenfalls ab dem 5. Mai 2009 zu bekommen sein wird.

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  2. BSH Hausgeräte GmbH, München

"O2 o" heißt der Tarif mit dynamischer Flatrate, der Anbieter nennt ihn "Tarif mit Kosten-Airbag". Bei diesem Tarif gibt es eine Kostengrenze von maximal 60 Euro im Monat. Darin enthalten sind alle Anrufe und Kurzmitteilungen in die vier deutschen Mobilfunknetze sowie das deutsche Festnetz. Telefoniert der Kunde für weniger als 60 Euro im Monat oder versendet weniger SMS, verringert sich auch die monatliche Rechnung. Damit richtet sich der Tarif an Vieltelefonierer, die allerdings nicht immer den Leistungsumfang einer Flatrate in Anspruch nehmen können.

Für jede Telefonminute oder SMS werden dabei 15 Cent berechnet und jede angefangene Gesprächsminute wird immer voll gezählt, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Auch der Abruf der Mailbox kostet jeweils 15 Cent. Wie auch bei den beiden anderen neuen O2-Tarifen kostet ein Anruf ins europäische Ausland und in die USA vergleichsweise günstige 29 Cent pro Minute. In andere Länder werden Anrufe mit 99 Cent je Minute abgerechnet. Für Auslandskurzmitteilungen verlangt O2 einheitlich 29 Cent pro Nachricht.

In den 60 Euro sind nur Anrufe und Kurzmitteilungen enthalten. Mobile Datendienste, der MMS-Versand, der Anruf von Sonderrufnummern, Auslandsgespräche und Auslands-SMS werden separat abgerechnet. Somit stimmt O2s Versprechen nicht, dass der Kosten-Airbag eine echte Obergrenze darstellt. Denn auch in diesem Tarif ist sehr wohl eine höhere monatliche Rechnung als 60 Euro möglich, wenn eben mobile Datennutzung oder viele Auslandstelefonate dazukommen. Den Tarif gibt es wahlweise mit Vertrag ohne Mindestlaufzeit oder als Prepaid-Paket. Für die Vertragsvariante fällt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 25 Euro an, das Prepaid-Modell ist mit 14,99 Euro deutlich günstiger.

Obwohl O2 ankündigte, am heutigen 24. April 2009 das neue Tarifsystem vorzustellen, bleiben noch viele Fragen offen. Denn zu keinem der drei Tarife machte der Netzbetreiber Angaben dazu, was die mobile Datennutzung oder der MMS-Versand kostet.

Für den Tarif "O2 o" wird ein spezieller Treuerabatt angeboten: Ab dem siebten Monat erhalten Kunden 5 Prozent Rabatt auf den monatlichen Rechnungsbetrag bei Verträgen, während bei Prepaid-Nutzern der monatliche Umsatz ausschlaggebend ist. Der Rabatt wird allerdings nicht sofort gewährt. Dieser wird sechs Monate lang gesammelt und dann als Prämie ausgezahlt. Danach können Kunden erneut den Rabatt sammeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SEAGATE Expansion+ Portable, 2 TB HDD externe Festplatte 59,00€)
  2. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  3. 1745,00€
  4. 64,89€

tom_xyz 05. Mai 2010

Ich habe den O2o Tarif seit dem letzten Jahr. Habe nach 2 Jahren meinen Genion Vertrag...

TomTom 27. Apr 2009

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Die Taktung (60/60), Fremdnetzpreise 0,15€ überall...

TomTom 26. Apr 2009

Eigentlich wird sich bei dem Handykauf auch kaum was ändern, denn die Subvensionierung...

premiumkunde 25. Apr 2009

Laut Auskunft der Hotline werden die Preise der Datentarife beibehalten - sprich z.b. für...

ovicula 25. Apr 2009

Im Schnitt telefoniere ich wohl auch um die 60 Minuten am Tag ... müsste ich...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

    •  /