Abo
  • Services:

Microsoft finanziert freien NFSv4-Client für Windows

Zusammenarbeit mit der University of Michigan

Die University of Michigan entwickelt im Auftrag von Microsoft einen NFSv4-Client für Windows. Microsoft unterstützt bisher nur die Version 3 des vor allem unter Unix-Systemen verbreiteten Network File System.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Center for Information Technology Integration (CITI) der University of Michigan soll einen neuen NFS-Client für Windows entwickeln. Microsoft finanziert die Arbeit. Der Client soll NFSv4 unterstützen und als Open Source veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Das Network File System (NFS) ist vor allem unter Unix- und Linux-Systemen verbreitet. Windows unterstützt derzeit nur die Version 3 des Protokolls. Microsofts Serverchef Bob Muglia bezeichnete die aktuelle NFS-Version 4.1 als wichtigen Standard. Der Client soll die Zusammenarbeit von Windows mit Unix-Fileservern verbessern.

Das CITI hat auch die Linux-Referenzimplementierung von NFSv4 geschrieben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-55%) 26,99€
  3. 29,95€
  4. 2,50€

DooMRunneR 29. Apr 2009

Naja, mit NFS 3 hat sich mal schon die Silent Data Corruption verabschiedet...

Der Kaiser! 28. Apr 2009

*http://sourceforge.net/projects/winfuse

loller 25. Apr 2009

:-D

Vollhorst 25. Apr 2009

?? NFS geht schon ewig (wenn auch nur V3, und (afaik) nur mit dem SFU). Wins geht durch...

mercalli12 24. Apr 2009

Immer diese doppelten Abkürzungen. *ts*


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    •  /