Abo
  • Services:
Anzeige

Nokia 6216 classic: NFC-Handy als digitale Geldbörse

NFC-Technik kann auf Dienste auf der SIM-Karte zugreifen

Nokia hat mit dem 6216 classic ein weiteres Mobiltelefon mit NFC-Technik vorgestellt. Die NFC-Technik kann mit der SIM-Karte zusammenarbeiten, um Bezahlvorgänge abzusichern. Damit soll das Mobiltelefon zur digitalen Geldbörse aufgewertet werden.

Die NFC-Funktionen des Nokia 6216 classic können nur dann vollständig verwendet werden, wenn die Netzbetreiber das Gerät unterstützen. Dazu ist eine NFC-kompatible SIM-Karte erforderlich, mit der Bezahlvorgänge abgesichert werden. Auf der SIM-Karte kann der Nutzer etwa eine Kreditkartennummer ablegen, um künftig Kreditkarteneinkäufe mit dem Mobiltelefon zu tätigen. Damit will Nokia das Mobiltelefon zur digitalen Geldbörse machen.

Anzeige

Dabei ermöglicht Near Field Communication (NFC) den Datenaustausch zwischen dem Handy und einem NFC-Funkchip, das auch Tag genannt wird. Durch das Berühren eines Tags kann der Nutzer beispielsweise eine Fahrkarte kaufen oder Internetadressen, Audiodateien oder Kontaktdaten von einem Plakat auf das Mobiltelefon übertragen. Zudem lassen sich Fotos und Videos bei Bedarf durch gegenseitiges Berühren zweier NFC-fähiger Geräte austauschen oder ein NFC-Bluetooth-Headset kann sich durch das dichte Aneinanderhalten der Geräte mit dem Handy verbinden.

Das Series40-Handy besitzt ein 2 Zoll großes TFT-Display, auf dem sich bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis zu 16,7 Millionen Farben darstellen lassen. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 2-Megapixel-Kamera mit 8fachem Digitalzoom und für die mobile Unterhaltung steht neben einem Musikplayer auch ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung bereit.

Das 14,5 x 47,1 x 114,7 mm messende Mobiltelefon besitzt einen Speicher von 22 MByte und einen Micro-SD-Card-Steckplatz. Darin können Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 8 GByte genutzt werden. Über Bluetooth oder USB können Daten ausgetauscht werden.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze sowie GPRS und EDGE, aber wohl kein HSDPA. Die Akkulaufzeiten bei Telefonaten fallen sehr gering aus. So muss der Akku im GSM-Betrieb nach rund 3 Stunden und im UMTS-Modus bereits nach etwa 2,5 Stunden wieder aufgeladen werden. Der Akku im 88 Gramm wiegenden Handy soll im Bereitschaftsmodus etwa 12 Tage durchhalten.

Im dritten Quartal 2009 soll das Nokia 6216 classic auf ausgewählten Märkten zum Preis von rund 180 Euro zu haben sein. Der Preis gilt ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Ob es das Mobiltelefon dann auch in Deutschland geben wird, ist nicht bekannt. Möglicherweise wird das Mobiltelefon aufgrund der NFC-Technik nur in bestimmten Gegenden angeboten. So war es etwa beim 6131 NFC von Nokia.


eye home zur Startseite
sickboy79 10. Sep 2009

Zum Nachrüsten von Handys sind mir momentan zwei Technologien bekannt. Die eine verbindet...

sickboy79 10. Sep 2009

Nokia hätte sicherlich schon vor Jahren gerne Weltweit NFC enabled Devices verkauft. Das...

1EP 24. Apr 2009

Liebe Leut, bleibt bitte weiterhin kritisch, wenn Neuerungen Überhand nehmen, obwohl sie...

Flowie 24. Apr 2009

Gut so, gebt den Kindern und Leuten die nicht mit Geld umgehen können, noch mehr...

Design Ist Geil 24. Apr 2009

Ich find das Design geil!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Besigheim
  3. Continental AG, Regensburg
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  2. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  3. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  4. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  5. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  6. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  7. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  8. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  9. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  10. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphones Huawei installiert ungefragt Zusatz-App
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Für den Kurs...

    knoxxi | 12:55

  2. Re: Stromkosten

    John2k | 12:55

  3. Re: lustig

    iha (Golem.de) | 12:54

  4. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    miauwww | 12:54

  5. Re: Danke FDP!

    pioneer | 12:52


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel