Nokia 6216 classic: NFC-Handy als digitale Geldbörse

NFC-Technik kann auf Dienste auf der SIM-Karte zugreifen

Nokia hat mit dem 6216 classic ein weiteres Mobiltelefon mit NFC-Technik vorgestellt. Die NFC-Technik kann mit der SIM-Karte zusammenarbeiten, um Bezahlvorgänge abzusichern. Damit soll das Mobiltelefon zur digitalen Geldbörse aufgewertet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die NFC-Funktionen des Nokia 6216 classic können nur dann vollständig verwendet werden, wenn die Netzbetreiber das Gerät unterstützen. Dazu ist eine NFC-kompatible SIM-Karte erforderlich, mit der Bezahlvorgänge abgesichert werden. Auf der SIM-Karte kann der Nutzer etwa eine Kreditkartennummer ablegen, um künftig Kreditkarteneinkäufe mit dem Mobiltelefon zu tätigen. Damit will Nokia das Mobiltelefon zur digitalen Geldbörse machen.

Stellenmarkt
  1. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
Detailsuche

Dabei ermöglicht Near Field Communication (NFC) den Datenaustausch zwischen dem Handy und einem NFC-Funkchip, das auch Tag genannt wird. Durch das Berühren eines Tags kann der Nutzer beispielsweise eine Fahrkarte kaufen oder Internetadressen, Audiodateien oder Kontaktdaten von einem Plakat auf das Mobiltelefon übertragen. Zudem lassen sich Fotos und Videos bei Bedarf durch gegenseitiges Berühren zweier NFC-fähiger Geräte austauschen oder ein NFC-Bluetooth-Headset kann sich durch das dichte Aneinanderhalten der Geräte mit dem Handy verbinden.

Das Series40-Handy besitzt ein 2 Zoll großes TFT-Display, auf dem sich bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis zu 16,7 Millionen Farben darstellen lassen. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 2-Megapixel-Kamera mit 8fachem Digitalzoom und für die mobile Unterhaltung steht neben einem Musikplayer auch ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung bereit.

Das 14,5 x 47,1 x 114,7 mm messende Mobiltelefon besitzt einen Speicher von 22 MByte und einen Micro-SD-Card-Steckplatz. Darin können Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 8 GByte genutzt werden. Über Bluetooth oder USB können Daten ausgetauscht werden.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze sowie GPRS und EDGE, aber wohl kein HSDPA. Die Akkulaufzeiten bei Telefonaten fallen sehr gering aus. So muss der Akku im GSM-Betrieb nach rund 3 Stunden und im UMTS-Modus bereits nach etwa 2,5 Stunden wieder aufgeladen werden. Der Akku im 88 Gramm wiegenden Handy soll im Bereitschaftsmodus etwa 12 Tage durchhalten.

Im dritten Quartal 2009 soll das Nokia 6216 classic auf ausgewählten Märkten zum Preis von rund 180 Euro zu haben sein. Der Preis gilt ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Ob es das Mobiltelefon dann auch in Deutschland geben wird, ist nicht bekannt. Möglicherweise wird das Mobiltelefon aufgrund der NFC-Technik nur in bestimmten Gegenden angeboten. So war es etwa beim 6131 NFC von Nokia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sickboy79 10. Sep 2009

Zum Nachrüsten von Handys sind mir momentan zwei Technologien bekannt. Die eine verbindet...

sickboy79 10. Sep 2009

Nokia hätte sicherlich schon vor Jahren gerne Weltweit NFC enabled Devices verkauft. Das...

1EP 24. Apr 2009

Liebe Leut, bleibt bitte weiterhin kritisch, wenn Neuerungen Überhand nehmen, obwohl sie...

Flowie 24. Apr 2009

Gut so, gebt den Kindern und Leuten die nicht mit Geld umgehen können, noch mehr...

Design Ist Geil 24. Apr 2009

Ich find das Design geil!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /