Abo
  • Services:

Renesas und NEC Electronics: Fusion kurz vor Abschluss

Drittgrößter Chiphersteller der Welt würde durch Zusammenschluss entstehen

Renesas und NEC Electronics sind in der Endphase ihrer Gespräche über einen Zusammenschluss. Damit werden auf dem Weltmarkt für Mikrocontroller und System-on-Chip-Bausteine die Machtverhältnisse verändert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fusionsverhandlungen des japanischen Halbleiterkonzerns Renesas mit NEC Electronics stehen kurz vor dem Abschluss, berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. Damit würde der drittgrößte Chiphersteller der Welt entstehen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Renesas, ein Gemeinschaftsunternehmen von Hitachi und Mitsubishi Electric, entwickelt und fertigt Halbleiter-Systemprodukte für den Mobil-, Automobil-, PC- und Digital-Home-Electronics-Markt. Das am 1. April 2003 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Tokio und liefert unter anderem System-on-Chip-Bausteine, Smartcard-ICs, Mixed-Signal-Produkte und Flash-Speicher.

NEC Electronics ist auf Halbleiterprodukte für Breitband- und Kommunikationsmärkte, Systeme für die mobile Telefonie, PC-Peripherie, Automotive, den Consumerbereich sowie auf Multi-Market-Produkte spezialisiert. NEC Electronics hat weltweit 24 Tochterunternehmen.

Eine offizielle Bekanntgabe zu der Fusion soll frühestens am kommenden Montag (27. April 2009) erfolgen, so die Zeitung weiter. Eine Basisvereinbarung sei bereits unterzeichnet.

Über die Verhandlungen zwischen Renesas und NEC Electronics war schon zuvor berichtet worden. Das Zusammengehen der Firmen soll durch den Kauf von Renesas durch NEC Electronics erfolgen und wird durch eine Restrukturierung viele Arbeitsplätze kosten. NEC Electronics und Renesas haben zusammen einen Jahresumsatz von 1,2 Billionen Yen (10,2 Milliarden Euro) und wären damit nach Intel und Samsung der weltgrößte Chiphersteller und die Nummer eins auf dem japanischen Markt. Bei Mikrocontrollern und System-on-Chip-Bausteinen erreichen die beiden Firmen gemeinsam 30 Prozent Weltmarktanteil. Freescale Semiconductor aus den USA ist ein wichtiger Konkurrent.

Als wichtigste Eigner stehen NEC, Hitachi und Mitsubishi Electric hinter den Fusionspartnern. NEC hält 65 Prozent der Anteile an NEC Electronics. An Renesas hält Hitachi 55 Prozent und Mitsubishi Electric 45 Prozent. Eine Sprecherin von NEC Electronics wollte den Bericht nicht kommentieren. Eine Renesas-Sprecherin erklärte, dass bislang nichts entschieden sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Anton Rehcsem 24. Apr 2009

Weltweit ranking Semiconductor : 1.Intel ,2.Samsung 3.NEC-Renesas Nur in Japan : 1.NEC...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /