Yahoo schließt Geocities

Kunden sollen auf kostenpflichtige Hostinglösungen umsteigen

Yahoo schließt sein kostenloses Hostingangebot Geocities. In einer Nachricht, die auf den Hilfeseiten des Unternehmens veröffentlicht wurde, empfiehlt Yahoo seinen Kunden, auf die kostenpflichtige Hostinglösungen des Unternehmens umzusteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bestehenden Geocities-Seiten bleiben zunächst bestehen. Sie sollen zu einem späteren Termin in diesem Jahr gelöscht werden. Im Sommer will Yahoo weitere Informationen zum Backup und zum Transfer der Homepagedaten liefern. Den Geocities-Kunden wird empfohlen, auf die kostenpflichtigen Angebote von Yahoo auszuweichen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    AEB SE, Lübeck, Mainz, Stuttgart
  2. SAP-HCM Consultant (m/w/d)
    IT-Consult Halle GmbH, Halle
Detailsuche

Diese enthalten neben einem eigenständigen Domainnamen auch mehrere E-Mail-Adressen für diese Domain, Software zum Erstellen und zur Pflege von Webseiten sowie unbeschränkte Festplatten- und Datentransferkapazitäten.

Nach dem Abschalten von Geocities wird es kein kostenloses Hostingangebot mehr geben, stellte Yahoo klar. Das günstigste Angebot liegt bei 11,95 US-Dollar pro Monat.

Im Januar 1999 übernahm Yahoo Geocities für 4,58 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lars R. 08. Jun 2009

Eine Übersicht über einige Freespace-Anbieter gibt es hier: http://www.gratisdinge.de...

Der Andere 26. Apr 2009

Wenn man die ganzen Link-Schnorrer-Seiten löscht, könnte das schon Auswirkungen haben...

Host Europe Hasser 25. Apr 2009

Host Europe ist aber nach Strato auch wirklich der größte Mistanbieter, geschenkt wär da...

jananu 25. Apr 2009

gibts immer noch leute die meinen sowas gibt es? immer schön das kleingedruckte lesen...

Chatlog 24. Apr 2009

Ich war immer bei redrival damals....



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Diese Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /