Abo
  • Services:

Yahoo schließt Geocities

Kunden sollen auf kostenpflichtige Hostinglösungen umsteigen

Yahoo schließt sein kostenloses Hostingangebot Geocities. In einer Nachricht, die auf den Hilfeseiten des Unternehmens veröffentlicht wurde, empfiehlt Yahoo seinen Kunden, auf die kostenpflichtige Hostinglösungen des Unternehmens umzusteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bestehenden Geocities-Seiten bleiben zunächst bestehen. Sie sollen zu einem späteren Termin in diesem Jahr gelöscht werden. Im Sommer will Yahoo weitere Informationen zum Backup und zum Transfer der Homepagedaten liefern. Den Geocities-Kunden wird empfohlen, auf die kostenpflichtigen Angebote von Yahoo auszuweichen.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Diese enthalten neben einem eigenständigen Domainnamen auch mehrere E-Mail-Adressen für diese Domain, Software zum Erstellen und zur Pflege von Webseiten sowie unbeschränkte Festplatten- und Datentransferkapazitäten.

Nach dem Abschalten von Geocities wird es kein kostenloses Hostingangebot mehr geben, stellte Yahoo klar. Das günstigste Angebot liegt bei 11,95 US-Dollar pro Monat.

Im Januar 1999 übernahm Yahoo Geocities für 4,58 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Lars R. 08. Jun 2009

Eine Übersicht über einige Freespace-Anbieter gibt es hier: http://www.gratisdinge.de...

Der Andere 26. Apr 2009

Wenn man die ganzen Link-Schnorrer-Seiten löscht, könnte das schon Auswirkungen haben...

Host Europe Hasser 25. Apr 2009

Host Europe ist aber nach Strato auch wirklich der größte Mistanbieter, geschenkt wär da...

jananu 25. Apr 2009

gibts immer noch leute die meinen sowas gibt es? immer schön das kleingedruckte lesen...

Chatlog 24. Apr 2009

Ich war immer bei redrival damals....


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /