Abo
  • Services:

Nokia Comes With Music: Musikabo startet in Deutschland

Vier Mobiltelefone von Nokia mit dem Musikabodienst geplant

Anfang Mai 2009 bringt Nokia seinen Musikabodienst Comes With Music nach Deutschland. Der Abodienst wird in Verbindung mit vier verschiedenen Nokia-Geräten angeboten. Außerdem bietet Debitel eines der vier Geräte mit Zweijahresvertrag an, eine mobile Datenflatrate muss aber noch dazugebucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Abomusikdienst Comes With Music läuft für ein Jahr und erlaubt in der Zeit den uneingeschränkten Zugriff auf den Music Store von Nokia. Kunden können sich also alle Lieder innerhalb dieses Zeitraums auf ihr Mobiltelefon oder auf ihren PC laden. Die Musikstücke dürfen nach Ablauf des Abozeitraums weiterhin gehört werden. Nach Ablauf dieses Jahres will Nokia auch eine Verlängerungsoption anbieten, machte dazu aber noch keine weiteren Angaben.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Nach Nokias Angaben fasst der Music Shop derzeit über 5 Millionen Titel und arbeitet dafür mit den vier großen Musikfirmen EMI Group, Universal Music Group, Sony BMG Music Entertainment und Warner Music Group sowie mehreren nicht genannten Independent Labels zusammen. Alle Musikdateien sind mit Microsofts DRM-System versehen.

Ab dem 4. Mai 2009 will Nokia den Dienst in Verbindung mit vier verschiedenen Mobiltelefonen anbieten. Separat gibt es den Abodienst nicht. Mit dem Nokia 5630 XpressMusic kostet der Dienst 379 Euro, 510 Euro fallen an, wenn sich der Kunde für das Nokia 5800 XpressMusic entscheidet. Das Nokia N79 gibt es zusammen mit Comes With Music für 479 Euro, das Nokia N95 8GB kostet 589 Euro. Die Preise gelten alle ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Wer oft Musik direkt auf das Mobiltelefon laden will, sollte einen Datentarif mit ausreichendem Inklusivvolumen oder eine Datenflatrate gebucht haben.

Ohne Comes With Music kostet das Nokia 5800 XpressMusic 395 Euro, das Nokia 5630 XpressMusic gibt es in Deutschland nur mit dem Musikabodienst. Der Listenpreis für das N95 8GB beträgt 549 Euro und 389 Euro für das N79. Die Straßenpreise liegen teilweise bereits darunter.

Ab dem 8. Mai 2009 wird das Handy Nokia 5800 XpressMusic zusammen mit Comes With Music bei Debitel angeboten. Mit einem Zweijahresvertrag im Tarif Flat M muss der Kunde noch 1 Euro für das Mobiltelefon bezahlen. Der Tarif kostet monatlich 24,95 Euro und umfasst Anrufe in das deutsche Festnetz sowie alle Telefonate in das Mobilfunknetz des Kunden.

Der Tarif kann in allen vier deutschen Mobilfunknetzen gebucht werden, also bei T-Mobile, Vodafone, O2 oder E-Plus. Für einen Aufpreis von 9,95 Euro gibt es eine mobile Datenflatrate, die vermutlich marktüblich bei Überschreiten eines Datenvolumens von 5 GByte auf eine niedrigere Bandbreite gedrosselt wird. Zunächst wird es Comes With Music bei Debitel nur in Verbindung mit einem Flat-M-Tarif geben, später soll aber auch die Kombination mit allen Mobilfunktarifen möglich sein.

Comes With Music hat Nokia bereits vor einiger Zeit in den Ländern Großbritannien, Italien, Schweden, Singapur und Australien gestartet. In Kürze stehen weitere Marktstarts in Südamerika an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 5,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

wm 24. Apr 2009

Na klar nehmen sie die Produktionsanlagen mit, denn die gehoeren ihnen ja auch.

1EP 23. Apr 2009

Debitel hat in der Vergangenheit bereits mit kundenfreundlichen Maßnahmen geglänzt. Gegen...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /