Abo
  • IT-Karriere:

MSI: Preise für leichtes Subnotebook X340 mit 5-Watt-CPU

MSI X340 mit Consumer-ULV Celeron oder Core 2 Solo

Mit dem X340 läutet MSI das Zeitalter der Consumer-ULV-Notebooks ein, die besonders wenig Leistung aufnehmen und sich so zwischen den Netbooks und normalen Notebooks positionieren. Die Hauptprozessoren sind besonders sparsam und ermöglichen ein kostengünstiges Design der Notebooks.

Artikel veröffentlicht am ,

MSIs X340 ist ein Notebook mit einer besonders energieeffizient arbeitenden CPU: Lange Laufzeiten, geringes Gewicht und mehr Rechenleistung sollen so möglich sein und zudem die Lücke zwischen Atom-Netbooks und konventionellen Notebooks schließen. Auf der Cebit 2009 hatte MSI die Geräte der X-Serie bereits vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  2. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren

Die Notebooks nutzen Ultra-Low-Voltage-CPUs (ULV), also Prozessoren mit besonders niedriger Spannung und damit verbundener geringer Leistungsaufnahme. Die Kühlung dieser Consumer-ULV-Notebooks muss für nur 5,5 bis 10 Watt (TDP) ausgelegt sein. Bisher waren derartige Prozessoren vor allem in Businessnotebooks zu finden, die häufig mehr als 1.500 Euro kosten. MSI verlangt für sein MSI X nur zwischen 700 und 900 Euro.

Zur Wahl stehen zwei CPUs: Für 900 Euro bekommt der Anwender einen Core 2 Solo SU3500 mit einem CPU-Kern. Dieser taktet mit 1,4 GHz und hat 3 MByte L2 Cache. Der TDP-Wert liegt bei 5,5 Watt. Etwas wärmer und mit einem TDP-Wert von 10 Watt ist das Modell für 700 Euro. Dort steckt ein Celeron M 723 im Gehäuse (1,2 GHz, 1 MByte L2 Cache). Beiden CPU-Wahlmöglichkeiten stehen je 2 GByte RAM zur Seite. Die Akkulaufzeit der Notebooks soll zwischen 3,5 und 4 Stunden liegen. Beide 13,4-Zoll-Notebooks (1.366 x 768 Pixel, glossy) mit LED-Display sind gerade mal 1,3 kg schwer und 1,98 cm dick.

Sie gehören damit zur Montevina-Plus-Generation, die Intel zur Cebit 2009 ankündigte. Vormals teure ULV-CPUs werden jetzt auch im Endkundengeschäft verkauft und erlauben in dem Preisbereich von 600 bis 1.200 US-Dollar neue Notebookdesigns. Auch Acer hat mit der Aspire-Timeline-Serie ähnliche Notebooks angekündigt.

Die X340-Notebooks nutzen Intels GS45 als Chipsatz mit dem GMA 4500MHD als Grafikkern, haben eine 2,5-Zoll-Festplatte (250 bis 320 GByte, 5.400 U/min) und bieten einen HDMI-Ausgang. Eine WLAN-Unterstützung nach 802.11n-Draft bietet das Notebook genauso an wie GBit-Ethernet und Bluetooth 2.0+EDR. Ein optisches Laufwerk fehlt der X-Serie.

Die Notebooks sollen ab Mitte Mai 2009 mit Windows Vista Home Premium in den Farben Silber, Weiß und Schwarz verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 1,12€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 1,72€

Mr. X 24. Apr 2009

Ich habs bei ebay im Herbst 08 gekauft. Neu und mit voller Garantie. Es ist ein Danyal.

lalalalala 23. Apr 2009

Da musste aber schon ordentlich suchen. Duerfte schwer werden, dabei unter 1000 oder auch...

we-lost-ö 23. Apr 2009

aber eigentlich für mich immernoch kein Grund auf DVI zu verzichten. Wie haben 2009! Mein...

zomg 23. Apr 2009

ich glaube lenovo/msi werdens verkraften nurte übrigens fn deutlich...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /