Abo
  • Services:

Logitech macht hohen Verlust

Hofft auf Besserung im neu angelaufenen Geschäftsjahr

Logitech, der weltgrößte Hersteller von Computermäusen, macht Verluste. Das Schweizer Unternehmen, das aus den USA geführt wird, klagt über Nachfrageschwäche und vorsichtiges Bestellverhalten der Händler.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Schweizer Computerzubehörhersteller Logitech hat im letzten Quartal einen Verlust von 35 Millionen US-Dollar (20 Cent pro Aktie) erlitten. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde noch ein Gewinn von 60,3 Millionen US-Dollar (32 Cent pro Aktie) ausgewiesen. Der Umsatz sackte im vierten Finanzquartal 2008/2009 um 32 Prozent auf 408 Millionen US-Dollar ab. Ursachen seien die schwache Kundennachfrage und das vorsichtige Bestellverhalten des Handels.

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld

Vor Sonderposten betrug der Verlust 11 Cent. Die Analysten hatten auf dieser Berechnungsgrundlage nur einen Verlust von 7 Cent pro Aktie und mit 486,5 Millionen US-Dollar einen weitaus höheren Umsatz erwartet. Im Berichtszeitraum betrugen die Restrukturierungskosten vor Steuern 20,5 Millionen US-Dollar.

Juristisch hat Logitech seinen Hauptsitz im Schweizer Romanel-sur-Morges, wird aber aus dem nordkalifornischen Fremont gemanagt, weswegen auch der Geschäftsbericht in US-Dollar ausgewiesen wird. Das von dem Informatikstudenten Daniel Borel gegründete ehemalige Start-up galt lange als innovatives Vorzeigeunternehmen mit beeindruckendem Wachstum.

"Der wirtschaftliche Abschwung war der Hauptgrund für den Umsatzrückgang im vierten Quartal", sagte Logitech-Chef Gerald Quindlen. Die Verkäufe hätten unter der geringeren Nachfrage der Verbraucher und dem stärkeren US-Dollar gelitten, erklärte der Logitech-Chef.

Im laufenden ersten Geschäftsquartal erwartet Logitech einen operativen Verlust von 40 bis 50 Millionen US-Dollar. Der Umsatz werde 300 bis 320 Millionen US-Dollar betragen. Damit würde der Jahrestiefpunkt beim operativen Ergebnis erreicht. In der zweiten Hälfte des angelaufenen Finanzjahres 2010 soll es laut Quindlen wieder aufwärts gehen. Die Finanzreserven lägen bei einer halben Milliarde US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

urkel 24. Apr 2009

Aha. Und wo ist da das Standard-Layout der Tastatur? Ich tippe täglich an 10-15...

iJones 24. Apr 2009

In Unternehmen werden doch Mäuse und Tastaturen oft nur dann ersetzt, wenn sie defekt...

RiVaL 23. Apr 2009

Roccat RuLeZ hier mein Tag http://www.roccat.org/ROCCATEER/RiVaL/

redwolf_ 23. Apr 2009

Also Cherry ist genauso wie Logitech bei mir mit auf der guten Seite. Cherry macht echt...

mhhh 23. Apr 2009

Ich arbeite im Büro mit einer MX Revolution, das ist keine Gamermaus. Eine Maus sollte...


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /