Abo
  • Services:

Logitech macht hohen Verlust

Hofft auf Besserung im neu angelaufenen Geschäftsjahr

Logitech, der weltgrößte Hersteller von Computermäusen, macht Verluste. Das Schweizer Unternehmen, das aus den USA geführt wird, klagt über Nachfrageschwäche und vorsichtiges Bestellverhalten der Händler.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Schweizer Computerzubehörhersteller Logitech hat im letzten Quartal einen Verlust von 35 Millionen US-Dollar (20 Cent pro Aktie) erlitten. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde noch ein Gewinn von 60,3 Millionen US-Dollar (32 Cent pro Aktie) ausgewiesen. Der Umsatz sackte im vierten Finanzquartal 2008/2009 um 32 Prozent auf 408 Millionen US-Dollar ab. Ursachen seien die schwache Kundennachfrage und das vorsichtige Bestellverhalten des Handels.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Vor Sonderposten betrug der Verlust 11 Cent. Die Analysten hatten auf dieser Berechnungsgrundlage nur einen Verlust von 7 Cent pro Aktie und mit 486,5 Millionen US-Dollar einen weitaus höheren Umsatz erwartet. Im Berichtszeitraum betrugen die Restrukturierungskosten vor Steuern 20,5 Millionen US-Dollar.

Juristisch hat Logitech seinen Hauptsitz im Schweizer Romanel-sur-Morges, wird aber aus dem nordkalifornischen Fremont gemanagt, weswegen auch der Geschäftsbericht in US-Dollar ausgewiesen wird. Das von dem Informatikstudenten Daniel Borel gegründete ehemalige Start-up galt lange als innovatives Vorzeigeunternehmen mit beeindruckendem Wachstum.

"Der wirtschaftliche Abschwung war der Hauptgrund für den Umsatzrückgang im vierten Quartal", sagte Logitech-Chef Gerald Quindlen. Die Verkäufe hätten unter der geringeren Nachfrage der Verbraucher und dem stärkeren US-Dollar gelitten, erklärte der Logitech-Chef.

Im laufenden ersten Geschäftsquartal erwartet Logitech einen operativen Verlust von 40 bis 50 Millionen US-Dollar. Der Umsatz werde 300 bis 320 Millionen US-Dollar betragen. Damit würde der Jahrestiefpunkt beim operativen Ergebnis erreicht. In der zweiten Hälfte des angelaufenen Finanzjahres 2010 soll es laut Quindlen wieder aufwärts gehen. Die Finanzreserven lägen bei einer halben Milliarde US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

urkel 24. Apr 2009

Aha. Und wo ist da das Standard-Layout der Tastatur? Ich tippe täglich an 10-15...

iJones 24. Apr 2009

In Unternehmen werden doch Mäuse und Tastaturen oft nur dann ersetzt, wenn sie defekt...

RiVaL 23. Apr 2009

Roccat RuLeZ hier mein Tag http://www.roccat.org/ROCCATEER/RiVaL/

redwolf_ 23. Apr 2009

Also Cherry ist genauso wie Logitech bei mir mit auf der guten Seite. Cherry macht echt...

mhhh 23. Apr 2009

Ich arbeite im Büro mit einer MX Revolution, das ist keine Gamermaus. Eine Maus sollte...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /