Abo
  • Services:

Phenom II X4 955 erreicht 3,2 GHz - auch mit DDR3-Speicher

Neue Black Edition für den Sockel AM3

AMD hat an der Taktschraube gedreht: Der schnellste Phenom II läuft nun mit 3,2 GHz statt bisher 3,0 GHz. Zusätzlich ist das Modell 955 der erste Phenom II mit großen Caches, der in Mainboards mit dem Sockel AM3 auch mit DDR3-Speicher umgehen kann. Im Kurztest überzeugt der Prozessor weitgehend.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz nach der erfolgreichen Markteinführung des Phenom II, der mit seinen vier Kernen zu Intels Mittelklasse der Core 2 Quads aufschloss und bisweilen auch dem kleinsten Core i7 Konkurrenz machte, hatte AMD Phenom-II-Prozessoren für den Sockel AM3 nachgeschoben. Die wichtigste Neuerung: Mainboards mit dieser CPU-Fassung können auch mit DDR3-Modulen bestückt werden. Diese sind durch den anhaltenden Preisverfall bei DRAMs inzwischen bezahlbar geworden.

Diese schnelle Abfolge ist möglich, weil der in der CPU integrierte Speichercontroller des Phenom II sowohl mit DDR2 als auch DDR3 umgehen kann. Allein der Sockel entscheidet, in welchem Modus der Speichercontroller arbeitet. Denn anders als manchmal in Foren behauptet laufen AM3-Prozessoren sehr wohl in Mainboards mit dem Sockel AM2+. Die Spannungsversorgung für die bis zu 125 Watt TDP fordernden CPUs muss aber ausreichend sein, und zusätzlich ein BIOS-Update für AM3-CPUs zur Verfügung stehen.

Prozessor für AM3 Takt L3-Cache TDP (Watt) Preis
Phenom II X4 955 BE 3,2 GHz 6 MByte 125 W 245$
Phenom II X4 945 3,0 GHz 6 MByte 125 W 225$


AM3-CPUs in AM2-Boards
AM3-CPUs in AM2-Boards
Umgekehrt funktioniert das jedoch nicht: Prozessoren für den Sockel AM2+ passen durch zwei zusätzliche Pins, die den AM3s fehlen, schon mechanisch nicht in die neuen Mainboards, die inzwischen zahlreich zur Verfügung stehen. Das ist bei genauer Betrachtung für Aufrüster nur ein Nachteil, wenn eine ältere CPU in einem aktuellen Mainboard betrieben werden soll, beispielsweise, um neue Schnittstellen nutzen zu können. In der Regel kaufen die meisten PC-Selbstbauer aber auch ein neues Board, wenn eine schnellere CPU gewünscht wird.

Dennoch hatte die Sache bisher einen Haken: Die AM3-Prozessoren waren in der Quad-Core-Ausführung als Phenom II X4 810 mit 2,6 GHz oder bei 2,8 GHz, dann aber mit nur drei aktivierten Kernen beim Phenom II X3 720 den größeren Modellen in der Rechenleistung unterlegen. Zudem hatte AMD auch noch bei den Vierkernen für den Sockel AM3 den Cache mit 4 MByte um ein Drittel beschnitten.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

Der Phenom II X4 955 mit 3,2 GHz, vier Kernen und 6 MByte L3-Cache ist nun der erste Prozessor, der den Sockel AM3 voll ausreizen kann. Ein Wechsel der Plattform wird damit erst so richtig interessant, steht doch die schnellste Desktop-CPU von AMD nun mit aktuellen Mainboards und zukunftssicherem Speicher zur Verfügung. Diese Plattform nennt AMD immer noch "Dragon", zu ihr gehört nun auch die Grafikkarte Radeon HD 4890.

Phenom II X4 955 erreicht 3,2 GHz - auch mit DDR3-Speicher 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Nicht ich 23. Apr 2009

Die waren aber die ganze Zeit nur ein Nischenprodukt, und aus dieser Nische werden sie...

AMDi 23. Apr 2009

Doch, die AMD Fanboys schon.

MikeI 23. Apr 2009

Einige scheinen das aber immer noch nicht mitbekommen zu haben.

Lui Sall 23. Apr 2009

Gerade in Zeiten wo überall von Green-IT die Rede ist.

MaxPower 23. Apr 2009

Scheint so.


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /