Abo
  • Services:

Phenom II X4 955 erreicht 3,2 GHz - auch mit DDR3-Speicher

Synthetische Tests und Aufrüstmöglichkeiten

Da AMDs Muster des 955 erst kurz vor dem Fall der Sperrfrist eintraf, blieb nur Zeit für einfache synthetische Benchmarks. Wir haben dafür wie beim Phenom II 940 das Gigabyte-Mainboard GA-MA790GP-DS4H für den Sockel AM2+ in der gleichen Plattform verwendet. Mit DDR3-Speicher kann der 955 zwar noch etwas schneller sein, der Taktvorteil zeigte sich jedoch auch schon mit den DDR2-1.066-Modulen von Kingston bei 5-5-5-18-Timings.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Im Cinebench R10 ergaben sich so 10.454 Punkte für den 955, beim 940 waren es noch 9.791 Punkte - AMD knackt hier erstmals ohne Übertaktung die Marke von 10.00 Zählern. Die CPU-Tests des 3DMark Vantage (Performance) ergeben 11.136 zu 10.334 Punkte für 955 zu 940. Und die Kreiszahl berechnet SuperPi 1.5 XS nun in 21,715 Sekunden bei einer Million Iterationen, zuvor waren es 23,447 Sekunden.

Zwischen 5 und knapp 7 Prozent schneller ist damit der Phenom II 955 als das Modell 940 in den synthetischen Tests, was dem Rahmen seiner Taktsteigerung entspricht. Zudem lief die CPU im Gigabyte-Board problemlos, nachdem das BIOS F4 eingespielt wurde. Wir haben das absichtlich zu Beginn nicht getan, auch mit der früheren Betaversion F30 startete das Board. Der Multiplikator blieb jedoch dabei stets bei 8, was 1.600 MHz und der kleinsten Stufe der Stromsparfunktion Cool'n'Quiet entspricht. Das blieb auch so, wenn der Modus "Höchstleistung" in den Energieeinstellungen von Vista gewählt wurde, die CPU lief nur halb so schnell, wie sie eigentlich könnte.

Generell empfiehlt es sich, vor dem Wechsel einer CPU das BIOS aufzuspielen, das für den neuen Prozessor vorgesehen ist. Oft starten Mainboards nicht mit ihnen unbekannten CPUs oder stellen diese beispielsweise durch zu hohe Spannung falsch ein, was irreparable Schäden nach sich ziehen kann.

Der Phenom II X4 955 ist laut AMD ab sofort verfügbar und kostet als Boxed-Version samt passendem Kühler 245 US-Dollar für PC-Hersteller und Wiederverkäufer. Erste Preisvergleichseinträge zeigten vor dem Marktstart im Schnitt 240 Euro für den neuen Prozessor, der Vorgänger Phenom II X4 940 ist nach AMDs letzten Preissenkungen in der Regel unter 190 Euro zu haben. Wieder einmal kosten damit die letzten Prozent mehr Leistung überproportional mehr Geld, wenn auch nicht in den weit höheren Dimensionen der Intel-Prozessoren.

 Phenom II X4 955 erreicht 3,2 GHz - auch mit DDR3-Speicher
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

Nicht ich 23. Apr 2009

Die waren aber die ganze Zeit nur ein Nischenprodukt, und aus dieser Nische werden sie...

AMDi 23. Apr 2009

Doch, die AMD Fanboys schon.

MikeI 23. Apr 2009

Einige scheinen das aber immer noch nicht mitbekommen zu haben.

Lui Sall 23. Apr 2009

Gerade in Zeiten wo überall von Green-IT die Rede ist.

MaxPower 23. Apr 2009

Scheint so.


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /