Abo
  • Services:

Akkufahrrad mit 85 km Reichweite

Sanyo stellt Hybridfahrrad für Unternehmen vor 

Sanyo hat in Japan eine neue Variante seiner Eneloop-Fahrräder vorgestellt. Das CY-SPG226 ist vornehmlich für den Firmenbetrieb gedacht und kann mit einer Akkuladung bis zu 85 km weit fahren. Dabei nutzt es die Bremsenergie und das Bergabrollen, um die Akkus wieder aufzufrischen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das CY-SPG226 von Sanyo ähnelt einem Hollandrad mit tiefem Einstieg, geschwungener Gabel und einem vorn angebrachten Einkaufskorb, der mit bis zu zehn Kilo Gepäck beladen werden kann. Ein ausklappbarer Gepäckträger gehört ebenfalls dazu. Breite 26-Zoll-Räder sorgen für den Fahrkomfort, eine Federung gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe oder Hamburg
  2. Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum

Beim Treten wird der Fahrer durch den Elektromotor unterstützt, so dass größere Steigungen leichter bewältigt werden können. Der Motor des Eneloop-Rades hat eine Leistung von 250 Watt und die Getriebeübersetzung von maximal 1:2. Der Akku kann am heimischen Stromnetz in 3,5 Stunden wieder aufgeladen werden. Dazu ist ein spezielles Ladegerät erforderlich.

Das Gewicht des Rades liegt bei 32 kg. Das hohe Gewicht liegt nicht zuletzt an dem verstärkten Stahlrahmen, den Akkus, dem Motor und der Ladeelektronik. Sanyo setzt mit der Hybridfahrradreihe besonders auf Unternehmen, die bislang im Kurzsstrecken- und Lieferverkehr Motorräder und -roller einsetzen.

In Japan kostet das Sanyo CY-SPG226 rund 167.800 Yen (umgerechnet 1.320 Euro). Exportpläne sind bislang nicht bekanntgeworden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Klaro66 24. Apr 2009

Ist schon auf dem Markt,ähnlich. Wird von der Fa.ZEG vertrieben. Marke"Rixe...

aaaaaaaaaa 23. Apr 2009

sind ist die Zusatzleistung auch gerechtfertigt, um Normal radeln zu können ;o) Bzw...

blablub 23. Apr 2009

Für ältere/schwächere Leute ist so ein Hilfsmotor interessant. Für Motorrad braucht man...

blablub 23. Apr 2009

Du sollst das Teil ja auch nicht hochheben sondern nur aufrichten. Also effektiv eine...

BesserWisser1 23. Apr 2009

Gibt's in Bozen seit Jahren: http://frisbee.eu/html_ita/foreign_visitors/euro7deu.html Grüße


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /