Abo
  • Services:

Toshiba NB200: Design-Netbook kommt in zwei Versionen

Nur billigeres Modell mit UMTS

In Hamburg hat Toshiba seine neue Netbook-Serie "Mini NB200" mit 10-Zoll-Display vorgestellt. In den nächsten Monaten sollen die Geräte in verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen. Zwar stecken in den Rechnern altbekannte Komponenten, einige Detaillösungen gab es in dieser Kombination aber bisher nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das NB200 ist Toshibas zweite Netbook-Generation, und trotzdem ist bis auf den in der höherwertigen Serie verbauten Atom N280 mit 1,66 GHz der Rest nur die Netbook-Technik des Jahres 2008. Das gilt insbesondere für den stromhungrigen Chipsatz 945GSE von Intel, der auch das einkanalige Speicherinterface und die lahme GMA-950-Grafik stellt. Das 10,2-Zoll-Display und das in einem einzelnen Slot steckende 1 GByte RAM nach DDR2 schreibt ohnehin Microsoft für die ULCPC-Lizenz von Windows XP vor.

Zwei Geräteserien sollen im Laufe des zweiten Quartals in Europa auf den Markt kommen. Die einfachere kommt in Deutschland laut Toshiba bereits Mitte Mai 2009 in den Handel, sie verfügt über einen Atom N270 (1,6 GHz). Das Gehäuse ist in Schwarz oder Weiß erhältlich, darin steckt auch ein UMTS-Modul. Beim Preis wollte sich der Hersteller auch auf hartnäckiges Nachfragen nicht festlegen, sondern gab nur rund 400 Euro als groben Rahmen vor. Die endgültige Entscheidung will Toshiba von der Marktlage bei der Einführung des Produkts abhängig machen.

Die einfachere Serie besitzt eine für 10-Zoll-Netbooks standardmäßige Tastatur. An einem Vorserienmodell wirkte sie recht präzise und gab nicht nach, die Tasten vermittelten einen klaren Druckpunkt.

Toshiba NB200: Design-Netbook kommt in zwei Versionen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 106,34€ + Versand
  3. bei Alternate.de

Jeee Em 23. Apr 2009

Ja stimmt. Tastatur, drunter Mousepad, nach 90 ° ein Monitor: Igitt! Wo kommen wir denn...

Jeee Em 23. Apr 2009

Eigentlich würde ich so eine Forderung ja als unrealistisch bezeichnen, aber bei der...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
    2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

      •  /