Abo
  • Services:
Anzeige

Pioneer braucht 300 Millionen Dollar Staatshilfe

Hausbank bittet um Zuschuss für angeschlagenen Elektronikhersteller

Pioneer kann ohne eine Finanzspritze aus einem japanischen Staatsfonds offenbar nicht überleben. Der Elektronikhersteller und sein wichtigster Kreditgeber bitten die Regierung um 30 Milliarden Yen.

Der japanische Elektronikhersteller Pioneer braucht Staatshilfe in Höhe von 30 Milliarden Yen (237 Millionen Euro). Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet, dass die Regierung die Finanzspritze im Rahmen eines Rekapitalisierungsprogramms für angeschlagene Firmen, die nicht aus dem Finanzsektor stammen, erteilen wird. Ab dem 30. April 2009 könnten die Mittel bereits fließen. Ein Pioneer-Sprecher erklärte, der Konzern prüfe "verschiedene Optionen für die Zukunft". Pioneer schreibt seit fünf Jahren in Folge Verluste.

Anzeige

Bei Pioneer fertigen weltweit 40.000 Beschäftigte DVD- und Blu-ray-Laufwerke, Navigationssysteme, Fernseher, Automobilelektronik, Soundsystem und Heimkinosysteme. In Japan hat Pioneer 10.000 Beschäftigte. Die japanische Regierung sei besorgt über die schwindenden Finanzreserven des Unternehmens.

Das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (Ministry of Economy, Trade and Industry, METI) muss eine Empfehlung aussprechen, damit Firmen an dem Programm partizipieren können. Das Geld soll über die Development Bank of Japan fließen, die von der Regierung gestützt wird. Pioneer wird im Gegenzug Aktien ausgeben.

Es wird erwartet, dass Pioneer Anfang Mai um Zulassung für die Staatshilfe ersucht, so die Zeitung. Der wichtigste Kreditgeber, die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, hatte sich für Pioneer schon für eine Teilnahme an dem Subventionsprogramm erkundigt.


eye home zur Startseite
kein Wunder 23. Apr 2009

Da kann man schon mal 300 Mio. Anschubfinanzierung riskieren.

moroon 22. Apr 2009

Kriegen se nicht! Ist zuwenig. Wenn das 300 Milliarden wären, könnte man noch drüber...

monsterkokk 22. Apr 2009

HAHA! Sehr gut! Ich hoffe, deine Frau denkt nicht so! ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. ELO Digital Office GmbH über HÖRRMANN & KNÖRINGER Personalberatung GmbH, Stuttgart
  3. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Marvel vs. Capcom: Infinite PC für 9,99€ und PS4/XBO für 19,99€, WWE 2K18 für 19...
  2. beim Kauf ausgewählter Festplatten

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: Einfach Sprit stärker besteuern

    Mingfu | 20:30

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    ArcherV | 20:28

  3. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    stiGGG | 20:21

  4. Dann besitzen Autohersteller die Tankstellen

    AlexanderSchäfer | 20:19

  5. Re: 2049

    bombinho | 20:16


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel