T-Mobile: Kostenlose SMS zur Entschuldigung

Jedes vierte Telefonat klappt trotz Störung

Mit kostenlosen SMS in alle Netze entschuldigt sich T-Mobile bei seinen Kunden für den Ausfall seines Mobilfunknetzes. Ein Softwarefehler im Home Location Register (HLR) führte am Dienstag zu bundesweiten Störungen, die einige Stunden andauerten.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Störung laufe das Mobilfunknetz von T-Mobile seit Dienstagabend um 21:00 Uhr wieder stabil. Nach dem Zurücksetzen des Systems war das Netz größtenteils seit etwa 19:00 Uhr wieder verfügbar. Ab etwa 21:00 Uhr konnten alle T-Mobile-Kunden telefonieren, so T-Mobile.

Stellenmarkt
  1. Junior Projektmanager (m/w/d)
    Bildungsinnovator, Düsseldorf
  2. Webdesigner (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover
Detailsuche

Die Störung des HLR, die ab 16:09 Uhr auftrat, sorgte für erhebliche Probleme bei Sprach- und SMS-Diensten. Das HLR ist dafür verantwortlich, eine Verbindung zwischen Mobilfunkstation und der zugehörigen Mobilfunknummer herzustellen.

Trotz der Probleme hätten rund 25 Prozent der Telefonate und Textnachrichten reibungslos abgewickelt werden können, so die Telekom-Tochter. Noch wird das Problem analysiert, um eine Wiederholung auszuschließen.

Als Geste der Entschuldigung bietet T-Mobile seinen Kunden an, "am kommenden Sonntag, dem 26. April, umsonst Standard-SMS im Inland in alle Netze zu verschicken", sagt T-Mobile-Chef Georg Pölzl.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


boorphich 19. Jul 2009

how to send free text to mauritius?

raZr 24. Apr 2009

Imageschaden, wo bitte lebst du? Das ist verdammt noch mal Technik.. Und den größeren...

MeinEinerich 23. Apr 2009

Was ein undankbares Pack diese Kommentar Schreiber, da bekommen sie Buchstaben umsonst...

Sharra 22. Apr 2009

Sei froh dass sie überhaupt ankamen. Weil berechnet waren sie garantiert.

Cyberknights 22. Apr 2009

Ist doch Oki hättest doch beíde nehmen können maccht mehr spass zu dritt spreche aus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /