Abo
  • Services:

Mininotebook mit Googles Android in China

Skytone bietet Android-Notebooks für Kinder

In China ist ein Mininotebook aufgetaucht, das auf Googles Betriebssystem Android basiert. Die kleinen Rechner, die für Kinder entwickelt wurden, haben ein 7-Zoll-Display, das sich auch umklappen lässt, und nutzen keinen zur x86er-Welt kompatiblen Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Skytones Alpha 680 ist ein Kindernotebook mit 7-Zoll-Display, das Googles Android als Betriebssystem nutzt. Die Auflösung des Displays beträgt nur 800 x 480 Pixel, es ist allerdings davon auszugehen, dass Android für das Alpha 680 angepasst wurde. Eine Besonderheit ist das umklappbare Display mit seitlichen Tasten und einem Steuerkreuz, wie es von Spielehandhelds bekannt ist. Außerdem steckt im Inneren des Alpha 680 eine ARM11-CPU mit 533 MHz, die normalerweise nicht in Notebooks verbaut wird.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Dem Android-Betriebssystem stehen nur 128 MByte Arbeitsspeicher zur Verfügung und zum dauerhaften Speichern ist nur ein einziges GByte auf der SSD vorhanden. Optional lassen sich Arbeitsspeicher und SSD auf 256 MByte respektive 4 GByte vergrößern.

Ins Internet kommen die Kleinen entweder per WLAN (802.11b/g) oder per Fast-Ethernet. Über einen Kartenschacht lassen sich zudem SD(HC)- und MMC-Karten auslesen. Drei USB-Anschlüsse sind für andere Erweiterungen vorhanden. Internet über das Mobilfunknetz ist nur über die USB-Schnittstelle möglich.

Neben der Tastatur und dem Touchpad hat das Alpha 680 auch Platz für einen Stift. Das lässt auf ein berührungsempfindliches Display schließen, allerdings bewirbt das Skytone nicht.

Der Akku des Alpha 680 hat eine Kapazität von 15,5 Wh. Angaben zur Laufzeit macht Skytone nicht. Informationen zu Preis und Verfügbarkeit sind leider ebenfalls nicht vorhanden.

Auch andere Notebookhersteller arbeiten an Android-Notebooks. HP und Asus gehören zu den Herstellern, die sich Googles Betriebssystem genauer anschauen. Beide haben es aber noch nicht zu einer konkreten Produktankündigung geschafft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Horst Brack 30. Apr 2009

Köstlich! Wo er recht hat, hat er recht. Und wie ich es liebe, wenn die Linux-Geeks...

someone 23. Apr 2009

... demnächst: http://openpandora.de/ --~~~~

wikipedianer 22. Apr 2009

Bevor es auf golem auftauchte, stand es schon in einem wiki Artikel: http://en.wikipedia...

ppppppppppppp 22. Apr 2009

ihr mobiltelefon display hat sicher auch nicht mehr als 7 zoll. und android ist ja primär...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /