Abo
  • Services:
Anzeige

BGH: Internet-Videorekorder sind nicht zulässig

Shift.tv unterliegt RTL auch vor dem Bundesgerichtshof

Internetbasierte Videorekorder sind unzulässig, entschied der Bundesgerichtshof. Geklagt hatte RTL gegen Shift.tv. Der Dienst zeichnet Fernsehprogramme auf Wunsch auf und stellt diese dann dem jeweiligen Nutzer zum Download bereit.

RTL wehrte sich gegen die Aufzeichnung seiner Programme durch Shift.tv und setzte sich damit vor verschiedenen Gerichten durch. RTL pocht dabei auf § 87 Abs. 1 UrhG, der Sendeunternehmen das Recht zuschreibt, ihre Funksendungen weiterzusenden und auf Bild- oder Tonträger aufzunehmen.

Anzeige

Landgericht und Berufungsgericht haben der Klage weitgehend stattgegeben. Auf die Revision der Beklagten hat der Bundesgerichtshof (BGH) das Berufungsurteil aufgehoben und die Sache an das Berufungsgericht zurückverwiesen. Da das Berufungsgericht bislang noch nicht festgestellt hat, ob Shift.tv oder die Kunden die Sendungen von RTL auf den "Persönlichen Videorekordern" aufzeichnen, konnte der BGH die urheberrechtliche Zulässigkeit der "Persönlichen Videorekorder" nicht abschließend beurteilen.

Für beide Varianten hat der BGH die Rechtslage geprüft und damit wichtige Hinweise für die endgültige Entscheidung gegeben (Urteil vom 22. April 2009 - I ZR 216/06): Falls Shift.tv die Sendungen im Auftrag ihrer Kunden auf den "Persönlichen Videorekordern" abspeichert, verstößt sie nach Ansicht des BGH gegen das Recht der Klägerin, ihre Sendungen auf Bild- oder Tonträger aufzunehmen. Da Shift.tv seine Leistung nicht unentgeltlich erbringe, könne sich das Unternehmen in diesem Fall nicht auf das Recht ihrer Kunden stützen, Fernsehsendungen zum privaten Gebrauch aufzuzeichnen.

Falls dagegen der Aufzeichnungsprozess vollständig automatisiert sei mit der Folge, dass der jeweilige Kunde als Hersteller der Aufzeichnung anzusehen sei, liege zwar im Regelfall eine vom Gesetz als zulässig angesehene Aufzeichnung zum privaten Gebrauch vor. Shift.tv verletze dann aber das Recht von RTL, die eigenen Funksendungen weiterzusenden, wenn Inhalte an den Nutzer übertragen werden. In diesem Fall greife Shift.tv in RTLs Recht ein, die eigenen Sendungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Berufungsgericht soll nun feststellen, wie der Aufzeichnungsprozess im Einzelnen abläuft, um dann entsprechend entscheiden zu können.


eye home zur Startseite
Terb 27. Jun 2010

Wie ganz am Schluss auch geschriben wird, hat der BGH dem Untergericht aufgetragen...

RTL frißt... 23. Apr 2009

Wer nimmt sich denn bitte den RTL-Mist auf?! Ich glaube es ja nicht. Aber wenn ich mir...

IrgendEinAnderer 22. Apr 2009

Soviel zum Thema: Wie rede ich mir eine Niederlage schön.

SoWhat 22. Apr 2009

Mist, und gerade dachte ich wir wären freie Menschen in einem freien Land, die selber...

SoWhat 22. Apr 2009

Klar kann man denen eine Gewinnabsicht unterstellen. Aber es wäre zunächsteinmal eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Lidl Digital, Leingarten


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Gute Shell

    shiruba | 06:18

  2. Re: ungeschirmte DSL Leitungen?

    Pedrass Foch | 06:12

  3. Re: Tank

    Pedrass Foch | 06:06

  4. Man ist auf seinem device halt nur selbst nicht Root

    GnomeEu | 05:34

  5. Eine Idee die gar nicht mal so bescheuert ist

    My1 | 05:18


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel