Abo
  • Services:

GCC 4.4 verfügbar

Weitere Implementierung von C++0x

Die GNU Compiler Collection (GCC) 4.4 ist fertig. Die neue Version umfasst das Graphite-Framework und verbessert die Multithreading-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwickler haben Graphite in GCC integriert, das Programmschleifen optimiert. Funktionieren soll das mit jeder von GCC unterstützten Sprache. Ferner wird OpenMP 3.0 unterstützt. Die Erweiterung dient zur Parallelisierung beim Einsatz von C, C++ und Fortran. Darüber hinaus gab es allgemeine Änderungen bei den unterstützten Sprachen. Zu nennen wäre etwa die weitere Implementierung des kommenden C++-Standards C++0x.

Weitere Informationen finden sich in den Release Notes. GCC 4.4.0 steht zum Download auf verschiedenen Spiegelservern bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten

Vamp898 15. Okt 2009

Also bei mir funktioniert mit dem neuen GCC 4.4.1 alles einwandfrei =) hab eben das...

Amph 23. Apr 2009

Exherbo und zwar vor der offiziellen Ankündigung ;)

dan.h 22. Apr 2009

Nun ja, wenn man sich die kommerziellen Compiler anschaut sieht die Welt auch nicht...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /