Personensuche: Das eigene Profil in Googles Suchergebnissen

Mehr Kontrolle für Nutzer bei der Suche nach ihrem Namen

Menschen sollen mehr Kontrolle darüber erhalten, was andere bei Google finden, wenn sie nach ihrem Namen suchen. Dazu erweitert Google seine Suchergebnisse um User-Profile, die Nutzer für sich anlegen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Erst vor kurzem hat Google seine Nutzerprofile aufgewertet und mit sprechenden URLs versehen. Statt alphanumerischer Codes können nun URLs wie google.com/profiles/name genutzt werden, wobei Google hier auf die Google-Mail-Adresse seiner Nutzer zurückgreift.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
Detailsuche

Ab sofort hängt Google diese Profile an die Suchergebnisse von US-Nutzern an, sofern diese nach einem entsprechenden Namen suchen. Da jeder Nutzer selbst bestimmen kann, welche Daten auf seiner Profilseite zu finden sind, erhalten Nutzer in gewisser Weise mehr Kontrolle darüber, was andere bei der Suche nach ihrem Namen finden. Denn nicht immer tauchen in den ersten Suchergebnissen die Seiten auf, die Nutzer gern bei der Suche nach ihrem Namen oben sehen möchten.

Dabei zeigt Google eine Zusammenfassung des Profils direkt in den Suchergebnissen, versehen mit einem Link zur vollen Profilseite sowie Links zur Suche des Namens bei MySpace, Facebook, Classmates und LinkedIn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Daraku 26. Mai 2011

Du hast anscheinend auch 5 Handyverträge damit du nicht von Call-centern angerufen...

ratflol 22. Apr 2009

ATM wirst du mit genau diesem Kommentar hier schon an 3. Stelle gelistet - nicht mal 10...

GöööD 22. Apr 2009

Jetzt ist Google inzwischen zu faul die Daten selbst zu sammeln. Naja, meine Daten habt...

.oOo. 22. Apr 2009

hat mal jemand versucht ein bild, dass google anscheinend automatisch zuordnet, wieder zu...

Sebmaster 22. Apr 2009

Ich stimme deiner Meinung voll und ganz zu. Ich bin bei diesen ganzen Social Com. auch au...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /