Abo
  • Services:

Neue Opterons mit 40 Watt ACP bei 2,3 GHz

Serie EE für energieeffiziente Server

Mit der neuen Serie "EE" hat AMD zwei Prozessoren vorgestellt, die besonders energieeffizient arbeiten sollen. Die Quad-Core-Opterons verfügen nach AMDs Berechnung der "ACP" über eine Leistungsaufnahme von nur 40 Watt.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit den im Herbst 2007 vorgestellten Opterons mit Barcelona-Kern gibt AMD für seine Serverprozessoren vorrangig nicht mehr die "Thermal Design Power" (TDP), sondern eine "Average CPU Power" (ACP) an. Für den neuen Opteron 2377 EE findet sich auch in den technischen Daten nur noch die ACP von 40 Watt, nicht die TDP.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Die Serie EE - das Kürzel benutzte AMD früher schon für "energy efficient" - ist damit die sparsamste Linie der Opterons mit Shanghai-Kern. Das Modell 2377 erreicht dabei 2,3 GHz, das 2373-Modell 2,1 GHz. In der Praxis dürfte die Leistungsaufnahme der Prozessoren wohl eher um 60 Watt liegen. Direkt umrechnen lassen sich ACP und TDP nicht, AMD hatte das Verhältnis erst bei den letzten Opterons vom Januar 2009 geändert.

Gedacht war die ACP vor allem, um herauszustellen, dass bei Intel-Servern der Chipsatz mit dem Speichercontroller und den bis vor kurzem aktuellen FB-DIMMs hohen Anteil an der gesamten Leistungsaufnahme haben. Inwieweit sich die ACP angesichts der neuen Nehalem-Xeons noch halten kann, bei denen der Speichercontroller ebenfalls in der CPU sitzt, muss sich noch zeigen.

Um bei den EE-Opterons noch mehr Strom zu sparen, kann die Funktion "Power-Cap" verwendet werden. Der Prozessor erreicht dann auch bei hoher Last nicht mehr seine maximale Taktfrequenz, die er ohnehin in mehreren Stufen selbst regelt. Administratoren sollen so laut AMD beispielsweise nachts die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems beschränken. Für Power-Cap muss das BIOS des Servers entsprechend vorbereitet sein. Insgesamt soll ein Server mit dem 2377 EE (2,3 GHz, 40 Watt ACP) gegenüber dem Modell 2381 HE (2,5 GHz, 55 Watt ACP) unter Last 19 Prozent weniger Leistung aufnehmen.

Anteile der Opteron-Serien
Anteile der Opteron-Serien
Die Opterons ohne zusätzliches Buchstabenkürzel in der Produktbezeichnung machen AMD zufolge den Löwenanteil der verkauften Stückzahlen aus. Die Serie EE soll aber immerhin noch einen größeren Anteil als die Serie SE (105 Watt ACP) erreichen. In dieser Linie finden sich mit dem Modellen 2393 SE und 8393 SE mit jeweils 3,1 GHz auch die schnellsten Opterons.

Allen diesen Prozessoren sind 6 MByte L3-Cache und ein Speichercontoller für DDR2-800-DIMMs (registered) gemein. AMD differenziert die Opterons nicht wie die Desktopprozessoren durch verschiedene Cachegrößen, sondern vor allem über Takt und Leistungsaufnahme. Laut AMD werden die neuen EE-Prozessoren bereits an Serverhersteller ausgeliefert, Preise nannte das Unternehmen noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 34,95€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

ASDFASDF123 22. Apr 2009

Kühls doch mit ner Wasserkühlung. MoRa² + Heatkiller 3.0 + Laing Pumpe und gut is...

brusch 22. Apr 2009

Oder ich brauche mehr Leistung und kann/will mir nur ein Mittelding leisten, weil das für...

brusch 22. Apr 2009

Du wirst die TDP sicher weiterhin in den "Technischen Daten" finden, nur wird sich die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /