Abo
  • Services:

Umlaufender Mauszeiger mit Edgeless

Bildschirmhilfe spart Mauskilometer

Die kostenlose Windows-Anwendung Edgeless sorgt dafür, dass der Mauszeiger nicht mehr wie gewohnt an den Bildschirmrändern stoppt, sondern auf der anderen Bildschirmseite wieder herauskommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die auf den ersten Blick etwas skurrile Anwendung ist nach einiger Eingewöhnungszeit durchaus sinnvoll. Je nach Anwendungszweck muss die Maus mehr oder minder häufig über den gesamten Bildschirm geschoben werden, um weiter arbeiten zu können.

Stellenmarkt
  1. Forever Digital GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

In Bildbearbeitungen wie Adobe Photoshop zum Beispiel befinden sich die Werkzeugleisten meist am linken Bildschirmrand und Palettenfenster üblicherweise am gegenüberliegenden rechten Rand. Beim Einsatz von Edgeless ist der Weg von der Werkzeugleiste zu den Paletten deutlich kürzer und schneller zu erreichen.

Edgeless funktioniert nicht nur mit dem rechten und linken, sondern auch mit dem oberen und unteren Bildschirmrand. So kann der Anwender mit der Maus schnell von der Taskleiste zu den Fensterleisten und Menüs der Programme wechseln.

Einzig die Entscheidung, ob Edgeless mit dem Systemstart geladen werden soll, kann konfiguriert werden. Die kostenlose Software läuft ab Windows 2000 und belegt im Betrieb rund 3 MByte Speicher. Der Download ist 272 KByte groß.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

nichtAbstrakt 23. Apr 2009

also was bitte schön heisst denn das? Nehmen wir doch mal Word (vom mir aus 2007), das...

houzemusic 23. Apr 2009

Moin, betrieb an Multimonitorsystemen habe ich nicht getestet, aber evtl. geht es ja...

fastmouse 23. Apr 2009

Bei Verwendung von mehreren Monitoren, funktioniert die Software nicht bei allen Rändern...

GodsBoss 23. Apr 2009

Nö. Habe ich auch nur ansatzweise behauptet, früher sei alles besser gewesen. Oder auch...

Jakelandiar 22. Apr 2009

Ja und ich will so eine Option wieder haben und die gibt es bei mir nich in XP aufm...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /