Abo
  • Services:

Neue Handytarife von O2

Genion- und Inklusivpakete laufen zum 4. Mai 2009 aus

Anfang Mai 2009 will O2 seine Tarife im Bereich Mobilfunk grundlegend verändern. Am 24. April 2009 sollen alle Details bekanntgegeben werden, einige Eckdaten hat der Netzbetreiber schon enthüllt.

Artikel veröffentlicht am ,

Einer der neuen Tarife bei O2 nennt sich Mobile Flat und umfasst eine Telefonflatrate in das deutsche Festnetz sowie zu O2-Rufnummern. Dafür muss der Kunde monatlich 20 Euro bezahlen. Anrufe in andere deutsche Netze kosten dann 29 Cent pro Minute. Dabei wird jede angefangene Telefonminute voll abgerechnet. Die Abfrage der Mailbox ist in diesem Tarif gratis. Zum Leistungsumfang der Mobile Flat zählt auch eine separate Festnetznummer, über die der Kunde in der Homezone zu Konditionen erreichbar sein soll, die Festnetztarifen entsprechen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. ProLeiT AG, Leverkusen

Der zweite von O2 bereits vorgestellte Tarif nennt sich schlicht Inklusivpaket und kostet monatlich 10 Euro. Darin ist ein Gesprächsguthaben von 100 Minuten für alle deutschen Netze enthalten. Ist das Kontingent aufgebraucht, kostet auch hier jede Telefonminute 29 Cent, die ebenfalls immer voll abgerechnet wird. Der Abruf der Mailbox schlägt hier mit 29 Cent pro Abruf zu Buche.

In beiden Tarifen kostet der SMS-Versand innerhalb Deutschlands 19 Cent pro 160-Zeichen-Nachricht. Für Auslandskurzmitteilungen verlangt O2 dann 29 Cent. Ein Anruf ins europäische Ausland und in die USA kostet vergleichsweise günstige 29 Cent pro Minute. In andere Länder belasten Anrufe den Geldbeutel dann mit 99 Cent pro Minute. Bei beiden Tarifen fällt eine Einrichtungsgebühr von 25 Euro an. Beide Verträge laufen jeweils zwei Jahre. Will der Kunde ein Mobiltelefon dazuhaben, fallen monatliche Kosten von vergleichsweise hohen 15 Euro an. Bisher erhielten O2-Kunden für 5 Euro monatlichen Aufpreis ein Handy zum Vertrag dazu.

Preise und Konditionen für den mobilen Internetzugang nannte O2 noch nicht. Der Netzbetreiber will sein gesamtes Tarifsortiment am 24. April 2009 vorstellen.

Die neuen Tarife starten zum 5. Mai 2009, denn die bestehenden Genion- und Inklusivpakete werden nach dem 4. Mai 2009 nicht weiter angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. 4,99€

JohnV 24. Apr 2009

Ich hab in Städten mit 2000 Einwohnern UMTS mit HSPDA und das bei o2 :-)

The Seller 22. Apr 2009

Weil du kein Handy dazu bekommen hast! Die Preise für die Verträge ohne Handy bleiben ja...

O2_still 22. Apr 2009

Du schreibst schwachsinn. Prepaid war definitv nicht günstiger! Die Minuten Preise waren...

sdfbsdfb 22. Apr 2009

gerade o2 hätte eher mal einen ausbau der netzstruktur nötig. der gesetzgeber sollte...

Falsch 21. Apr 2009

Aber nicht mit der Flat...


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /