Abo
  • Services:

Deutsche Telekom senkt die Prognosen

Druck durch Landestöchter in Großbritannien, USA und Polen

Die Deutsche Telekom muss wegen Problemen ihrer Auslandstöchter die Prognosen senken. In den USA, Polen und Großbritannien schlägt die Krise durch.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom hat ihre Prognose für das laufende Jahr 2009 reduziert. Der Bonner Konzern erwartet nun einen Rückgang beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) und beim Free-Cashflow. Das EBITDA könne um 2 bis 4 Prozent fallen, gab das Unternehmen bekannt. Wenn die wirtschaftliche Lage sich weiter verschlechtere, sei ein weiterer EBITDA-Rückgang möglich. Im Februar 2009 hatte Konzernchef René Obermann mit 19,5 Milliarden Euro noch ein Ergebnis auf Vorjahresniveau in Aussicht gestellt. Der Free-Cashflow werde statt bei 7 Milliarden Euro nur bei 6,4 Milliarden Euro liegen, hieß es heute weiter.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach

Leicht über Erwartung lag die Telekom insgesamt in Deutschland, sowohl im Festnetz- als auch im Mobilfunkgeschäft. Zudem habe T-Systems ihr Ergebnis verbessern können, so das Unternehmen. Dagegen spürte der Bonner Konzern im Ausland die Weltwirtschaftskrise und den verschärften Wettbewerb insbesondere in den USA, Polen und Großbritannien. Beispielsweise hätten die Roamingumsätze unter der sinkenden Reisetätigkeit gelitten.

Im ersten Quartal 2009 hat die Telekom bei erstmaliger Einbeziehung der griechischen OTE einen Umsatzzuwachs von rund 6 Prozent auf rund 15,9 Milliarden Euro erreicht. Das bereinigte EBITDA stieg um rund 3 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Am 7. Mai wird die Telekom ihre endgültigen Quartalszahlen vorlegen.

Der Vorstand habe ein Maßnahmenpaket initiiert, um auf die Entwicklung im Ausland zu reagieren. In den USA werde das 3G-Netz weiter deutlich ausgebaut und das Angebot an 3G-fähigen Endgeräten erweitert. Zur Reduzierung der Roamingentgelte werde der Überbau des eigenen 2G-Netzes weiter vorangetrieben, hieß es weiter. Marketingausgaben und Reisekosten sollen deutlich gesenkt, die Löhne und Gehälter eingefroren werden.

Bei T-Mobile UK soll ein neues Managementteam eine strikte Kostenkontrolle in der Verwaltung, der Werbung und der Technik durchsetzen. In Polen kappt die Telekom die Werbeausgaben für die Neukundengewinnung und die Kundenbindung. Investitionen werden über längere Zeiträume gestreckt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

monkman2112 21. Apr 2009

kt

rechtso 21. Apr 2009

Was regt ihr euch auf? Von mir aus können Kinderp. Seiten und Rechtsextremistische Seiten...

Pingponguin 21. Apr 2009

Es gibt auch eine Deflation. Beides ist besser als gar keine Flation.

drtux 21. Apr 2009

wirklich kein text

Siga 21. Apr 2009

Es ist also ab heute (und eigentlich schon länger) klar, das man von der T-Com zu 99...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /