• IT-Karriere:
  • Services:

Western Digital: 2-TByte-Festplatte als Unternehmensversion

Stromsparende Festplatten der RE4-GP-Serie

Western Digital bringt eine 2-TByte-Festplatte als Variante für Unternehmen auf den Markt. Sie soll widerstandsfähiger gegenüber Vibrationen sein, weniger Leistung aufnehmen und mehr Cache an Bord haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Western Digitals Festplattenserie RE4-GP ist für den Dauerbetrieb ausgelegt und liefert Kapazitäten bis zu 2 TByte. Sie soll dabei besonders sparsam mit Energie umgehen. Für die Senkung der Leistungsaufnahme reduziert die Festplatte bei Bedarf die Geschwindigkeit der Leseköpfe und die Rotationsgeschwindigkeit der Platter. Die Festplatte versetzt sich auch in einen Ruhezustand, aus dem diese in weniger als einer Sekunde wieder aufwachen kann.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal

Western Digitals RE4-GP nutzt wie normale Desktopfestplatten die SATA-Schnittstelle mit 3 GBit/s. Zugriffe puffert die Festplatte über einen 64 MByte großen Cache. Der Hersteller verspricht, dass die neuen Festplatten 25 Prozent schnellere Datenübertragungsraten erreichen als die Vorgänger, die es mit höchstens 1 TByte gab.

Die RE4-GP soll sich auch im Rack mit mehreren anderen vibrierenden Festplatten vertragen können. Dazu bietet Western Digital in dieser Festplattenserie verschiedene Gegenmaßnahmen, die bei Eigen- und Fremdvibrationen für eine hohe Lese- und Schreibgenauigkeit sorgen sollen. Zwischen zwei Ausfällen der Festplatte sollen im Durchschnitt 1,2 Millionen Stunden liegen (MTBF).

Zum Preis und zur Verfügbarkeit der Festplatte machte Western Digital noch keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 0,99€
  3. 0,99€
  4. 51,99€

Raumzeitkrümmer 16. Apr 2012

Bezüglich der Kapazitätserweiterung mag das stimmen. Aber wird dadurch auch die...

philippmatthaeus 23. Jul 2009

Beitrag zu diesem Thema - Platte ist aber (noch) nicht kaputt: Habe vor ca. 2 Monaten...

Bouncy 21. Apr 2009

weil es mir vollkommen egal ist, ob eine festplatte ein paar watt mehr oder weniger...

ohne Name 21. Apr 2009

Das ist nicht ganz korrekt. MTBF 1.2Mio h bedeutet, dass bei 100 Platten der erste Defekt...

korrigiere 21. Apr 2009

a) Dicke Eier hat er wohl keine mehr bei 12,88TB p0rn ^^ b) Dicke Eier hat wohl keiner...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /