• IT-Karriere:
  • Services:

Acer: Heimserver mit Atom-CPU und 4 TByte Speicher

Acer Aspire easyStore H340 nutzt Microsofts Windows Home Server

Die Kombination aus Windows Home Server, einem kleinen Server mit Atom-CPU und bis zu 4 TByte Festplattenplatz verspricht eine energieeffiziente Speicherlösung für viele Daten zu Hause.

Artikel veröffentlicht am ,

Acers Heimserver mit Atom-CPU
Acers Heimserver mit Atom-CPU
Der Acer Aspire easyStore H340 ist ein kleiner Server für zu Hause, der über den GBit-Ethernet-Anschluss in das Heimnetzwerk eingebunden wird. Als Betriebssystem nutzt Acer Microsofts Windows Home Server, der Medieninhalte an DLNA-fähige Endgeräte streamt.

Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Köln

Im Inneren des Windows Home Servers arbeitet ein Intel Atom 230 (1,6 GHz, 4 Watt TDP), dem 2 GByte Arbeitsspeicher und Intels 945GC-Chipsatz zur Seite stehen. Das verspricht eine niedrige Leistungsaufnahme des kleinen Servers. Acer legt dem Gerät allerdings ein 200-Watt-Netzteil bei. Zusätzlich soll der Anwender dem Gerät noch feste Zeiten vorgeben können, in denen der Server nur im Stand-by-Modus läuft. Das bietet sich etwa für eine Nachtruhe an.

In das Gerät können bis zu vier Festplatten eingebaut werden. Die Festplatten sollen auch im Betrieb ausbaubar sein. Das gilt aber nicht für die Festplatte, auf der das Betriebssystem installiert ist. Mit einer Festplatte wiegt der Homeserver etwas mehr als 5 Kilogramm. Der Maximalausbau soll bei 4 TByte liegen. Weitere Speicher lassen sich über die vier USB-Schnittstellen sowie eine eSATA-Schnittstelle anschließen.

Die Abmessungen des easyStore liegen bei 200 x 180 x 212 mm (B x T x H).

Acers Acer Aspire easyStore H340 soll noch im April 2009 für einen Preis von knapp 400 Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 4,99€

Wurst Mit Senf 22. Apr 2009

Wer sagt, das ich Privatmann bin? Auch Freelancer können nicht mehr das Geld ohne zu...

carp 21. Apr 2009

Wie lange gibt Acer Garantie auf das Gerät? Letztlich muss man natürlich selbst...

laie 21. Apr 2009

Ah stimmt, das kenn ich von einigen OTR-Usern. Genau dafür würde ich nämlich auch den...

peros 21. Apr 2009

Ich hab leider keine Ahnung von Macs und FW, aber die WD MyBook Studio lassen sich IMHO...

ups....... 21. Apr 2009

Klar kostet doch nichts wenn es man runterlädt. Ich ziehe ein richtiges NAS doch vor...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /