Abo
  • Services:

Neue iPhone-Firmware mit Sprachsteuerung?

Hinweise auf Sprachsteuerbefehle in kommender iPhone-Firmware entdeckt

In der kommenden iPhone-Firmware wurden Hinweise auf Funktionen zur Sprachsteuerung gefunden. Derzeit ist unklar, ob diese Verbesserung von allen iPhone-Besitzern benutzt werden kann, oder ob dafür neue Geräte erforderlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit der iPhone-Markteinführung hagelt es Kritik an Apples Mobiltelefon, weil es bis heute keine Funktionen enthält, um es mit Sprache zu bedienen. Was für Mobiltelefone aus der Mittelklasse eine Selbstverständlichkeit ist, fehlt dem preislich deutlich höher angesiedelten iPhone noch immer. Gegen Aufpreis von 18 Euro kann immerhin eine Zusatzsoftware erworben werden, um mit Sprache Anrufe zu initiieren. Vor allem beim Einsatz im Auto verspricht das eine höhere Sicherheit, als wenn das iPhone mit den Händen bedient wird und der Fahrer dabei ständig auf das Display statt auf den Straßenverkehr schaut.

Nun berichtet ArsTechnica, dass in dem kommenden iPhone OS 3.0 Hinweise gefunden wurden, wonach Sprachsteuerbefehle ins Betriebssystem integriert werden. Nähere Details liegen dazu nicht vor. So ist unklar, ob Entwickler die Sprachsteuerung auch in ihren Applikationen nutzen können. Ungewiss ist auch, ob es die Sprachsteuerung für bestehende iPhones gibt oder ob dafür neue Geräte angeschafft werden müssten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

und so 26. Apr 2009

Beim Motorradfahren empfiehlt es sich, die Hände in der Nähe der Bremse/Kupplung zu haben!

trollhunter 21. Apr 2009

Für den iPod, ja. Troll dich!

marciphone 21. Apr 2009

Oder das Handy erkennt es falsch und ruft doch tatsächlich den unbeliebtesten und...

ME_Fire 21. Apr 2009

Während dem Pissen irgendwelche geschäftliche Anrufe zu tätigen ist schon ein Lacher für...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
Bootcamps
Programmierer in drei Monaten

Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
Von Juliane Gringer

  1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
  2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
  3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /