Abo
  • Services:

IBM kann Gewinn fast auf Vorjahresniveau halten

Palmisano will weitere Übernahmechancen nutzen

IBM hat im ersten Quartal den Gewinn mit 2,3 Milliarden US-Dollar fast konstant halten können. Konzernchef Samuel J. Palmisano kündigte an, weitere Möglichkeiten zu Übernahmen zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IT-Konzern IBM hat im ersten Quartal 2009 einen Gewinnrückgang um 1 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar (1,70 Dollar pro Aktie) verzeichnet. Der Umsatz sank um 11 Prozent auf 21,7 Milliarden Dollar. Beim Gewinn hatten die Analysten an der Wall Street mit 1,66 Dollar pro Aktie 4 Cent weniger erwartet. Der Umsatz sank dagegen stärker als prognostiziert: Die Börsenexperten wollten 22,51 Milliarden US-Dollar sehen.

Stellenmarkt
  1. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

"IBM hat sich weiter in einem sehr schwierigen wirtschaftlichen Umfeld gut behauptet", sagte Konzernchef Samuel J. Palmisano. Das habe an der langfristigen strategischen Ausrichtung mit der Verlagerung auf Software und Services gelegen. IBM sei "gut positioniert" und weiter bereit, dass Beste aus Möglichkeiten, die entstünden, zu machen. Palmisano hatte schon früher erklärt, die Weltwirtschaftskrise zu Übernahmen nutzen zu wollen.

Heute kaufte Oracle für rund 7,4 Milliarden US-Dollar überraschend Sun Microsystems. Sun hatte Medienberichten zufolge zuletzt mit IBM verhandelt, die Gespräche waren aber gescheitert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

abcdesel 21. Apr 2009

Da hat jemand den gestrigen Tag verschlafen...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /