Abo
  • Services:

Enlightenment bereitet Veröffentlichung von E17 vor

Entwickler planen Alphaversion

Die Entwickler der Desktopumgebung Enlightenment bereiten derzeit eine Veröffentlichung der nächsten Version E17 vor. Den Anfang soll eine Alphaversion machen, bis Ende 2009 könnte E17 dann fertig sein. Das System wird schon seit 2000 entwickelt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der aktuelle Zeitplan des Projektes sieht mehrere Entwicklerversionen vor. Bei diesen kommt es jeweils zu einem Code Freeze, so dass kein neuer Quelltext in den Entwicklungszweig gelangen kann, dann werden Pakete erstellt und Fehler korrigiert. Anschließend wird wieder neuer Code akzeptiert.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

So sollen über die kommenden Monate Entwicklungsversionen freigegeben werden, bis im September 2009 eine Alpha erscheint. Eine Betaversion soll im Oktober folgen, der Release Candidate im November. Weihnachten 2009 könnte E17 dann in der fertigen Version vorliegen - so lange alles nach Plan läuft.

Die Arbeit an E17 begann bereits im Dezember 2000. Dabei handelt es sich um eine komplette Neuentwicklung der derzeit aktuellen Version DR16. E17 ist modular aufgebaut, so dass es sich erweitern lässt und es liefert einen Dateimanager mit. Ferner soll sich E17 so weit wie möglich konfigurieren lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  2. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  3. 111€
  4. 111€ (nur bis 20 Uhr)

Der Kaiser! 02. Dez 2009

Benutzt Enlightment GTK?

TRex2003 21. Apr 2009

..und es kommen noch mehr ;)

BigPapaJ 21. Apr 2009

Also wenn du sehen willst, was die e17 ist dann versuchs mal unter www.get-e.org

taudorinon 21. Apr 2009

Das ändert aber nichts daran, das E17 offiziell noch nicht erschienen ist. Meine Debian...

testosteron 20. Apr 2009

Das ist doch das Interessante... muss nur noch PC-BSD drauf umschwenken.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /