Abo
  • Services:

Versatel Deutschland feuert seinen Vorstandsvorsitzenden

Holt sich neuen Chef von Dell Europe

Das Telekommunikationsunternehmen Versatel hat sich von seinem Vorstandsvorsitzenden Peer Knauer getrennt. Knauer fehle in der jetzigen Phase "die internationale Erfahrung", erfuhr Golem.de als Begründung aus unternehmensnahen Kreisen. Der Nachfolger kommt von Dell.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Festnetzbetreiber Versatel kündigt überraschend seinem Vorstandsvorsitzenden Peer Knauer. Das gab das Unternehmen heute bekannt. Angaben für den Weggang Knauers, der "mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben" entbunden wird, wurden nicht gemacht. Die Aufsichtsräte seien der Meinung, dass Knauer in der jetzigen Zeit die nötige internationale Erfahrung fehle, erfuhr Golem.de aus dem Unternehmensumfeld. Knauer war seit dem Jahr 2000 im Unternehmen tätig, zuerst als Chef des Festnetzbetreibers Tropolys, der mit Versatel verschmolzen wurde.

Finanzvorstand Max Padberg wird bis zum 9. Mai 2009 die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden interimistisch übernehmen, so Versatel weiter. Ab dem Datum wird Alain D. Bandle die Führung übernehmen. Bandle ist derzeit noch Vice President und General Manager bei Dell Europe, wo er das Europageschäft mit staatlichen Einrichtungen, Bildungsträgern und Kunden im Gesundheitswesen verantwortet. Zuvor war Bandle seit 2005 als Geschäftsführer für Dell Deutschland und Österreich tätig. Versatel-Aufsichtsratschef Roland Steindorf sagte, der neue Vorstandsvorsitzende sei für die "anstehende Marktkonsolidierung" die richtige Wahl.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

bd55 21. Apr 2009

Also doch wieder Telekom ;-)

unwissender 21. Apr 2009

öhm, auf welcher basis vergleichst du jetzt Versatel mit Sony?

trollschaedelsp... 21. Apr 2009

soso. ich kann das gegenteil behaupten. technische probs schnellstens gelöst. sehr gute...

sphere 20. Apr 2009

Ähm, irgendwie fehlt in der Gleichung Telefónica/o2. KPN/e-plus fehlt in Deutschland der...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /