Abo
  • Services:

LGs überarbeitetes Viewty-Handy mit mehr Kamerafunktionen

Marktstart im Mai 2009

Bereits im Mai 2009 will LG einen zweiten Nachfolger des Viewty-Handys auf den Markt bringen. Das Viewty Smart trägt die Produktbezeichnung GC900 und erhält im Vergleich zum Vorgänger verbesserte Kamerafunktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Viewty Smart steckt eine 8-Megapixel-Kamera und LG integriert die Technik Intelligent Shot Mode. Damit soll die Kamera immer automatisch die richtige Einstellung wählen, um ein möglichst gutes Bild zu erhalten. Dazu werden die Helligkeit, das Motiv und der Hintergrund berücksichtigt. In dunklen Umgebungen steht ein Kameralicht bereit und die Kamerafunktionen Smile Shot, Beauty Shot und Panorama Shot finden sich auch in diesem LG-Handy. Für das Geotaggen von Bildern besitzt das Mobiltelefon einen GPS-Empfänger mit AGPS-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  2. Applied Materials GmbH und Co KG, Alzenau

Vom Arena-Modell stammt die Bedienoberfläche 3D S-Class, die für den Neuling erweitert wurde. In der Kamera kann nun einfacher zwischen den Aufnahmemodi gewechselt werden und Minibildchen der jüngsten Aufnahmen erscheinen automatisch auf dem Startbildschirm. Das Vergrößern von Bildausschnitten ist nun auch mit Kreisbewegungen möglich. Wird der Finger im Uhrzeigersinn auf dem Touchscreen gedreht, wird der Ausschnitt vergrößert. Bei einem Dreh gegen den Uhrzeigersinn wird der Bereich hingegen verkleinert.

 

Auch auf Nachfrage machte LG keine weiteren technischen Angaben zu dem Gerät. Es liegen also keine Informationen zur enthaltenen Mobilfunktechnik, zu Größe, Gewicht, Speicher, Displaytyp und Maße oder Akkulaufzeit vor.

LG will das Viewty Smart alias GC900 im Mai 2009 auf den Markt bringen. Obwohl der Marktstart unmittelbar bevorsteht, nannte der Hersteller keinen Preis für das Gerät. Nachtrag vom 20. April 2009, 17:35 Uhr:

Mittlerweile hat LG reagiert und zumindest ein technisches Datenblatt zu dem Gerät vorgelegt. Beim Preis bleibt der Hersteller weiterhin verschlossen und wollte nicht einmal einen groben Preisrahmen nennen. Somit ist vollkommen unklar, ob das Mobiltelefon 100 Euro, 500 Euro oder mehr als 500 Euro ohne Vertrag kostet, obwohl das Gerät in weniger als zwei Wochen auf den Markt kommt.

Im Golem.de vorliegenden Datenblatt betont LG, dass sich mit der Kamera Videos mit einer Auflösung von 720 x 480 Pixeln aufnehmen lassen, allerdings fehlte eine Angabe, mit welcher Bildrate in dieser Auflösung aufgenommen wird. Bei einem Gewicht von 102 Gramm misst das Mobiltelefon 108,9 x 56,1 x 12,4 mm. Es enthält einen 3 Zoll großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln, der bis zu 16 Millionen Farben darstellt.

Bezüglich Mobilfunktechnik ist das LG-Handy mit UMTS ausgerüstet und unterstützt HSDPA mit einer Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s. Zudem versteht es alle vier GSM-Netze, sowie GPRS und EDGE. Der interne Speicher fasst 1,4 GByte und der integrierte Speicherkartensteckplatz verarbeitet Micro-SD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 32 GByte. Bezüglich der Akkulaufzeiten gibt das Datenblatt keine Auskunft darüber, in welchen Netzen die Werte ermittelt wurden. Wenn die maximale Sprechzeit von 5 Stunden nur im GSM-Betrieb gilt, dann muss der Akku im UMTS-Modus deutlich früher wieder aufgeladen werden. Im Bereitschaftsmodus soll der Akku rund 12 Tage durchhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 21,99€
  3. 1,29€

warp 21. Apr 2009

FULL ACK KC910 - installierte Version nicht brauchbar (keine Internet, kein Streaming...

marciphone 20. Apr 2009

Wo Äpfel doch so gesund sind. !!!


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /